Die MTV Video Music Awards in der Nacht von Sonntag auf Montag waren die erste große US-Live-Preisgala seit Beginn der Corona-Pandemie. Während einige Stars dem Event lieber fern blieben (Taylor Swift und BTS schickten Videobotschaften), ließen es sich andere Musiker*innen nicht nehmen, live dabei zu sein. So zeigten sich unter anderem Lady Gaga, Miley Cyrus, Maluma, DaBaby, die Black Eyed Peas und Doja Cat vor Ort in New York … in Teils sehr nicen, teils eher uncoolen Outfits.

Von Neunziger-Nostalgie zu Schwiegermutter-Besuch: Wir haben euch die Highlights und Flops der VMAs 2020 herausgepickt.

Miley Cyrus: Einfach nur schön

Starten wir mit etwas Erfreulichem: Nämlich dem Auftritt von Miley Cyrus. Das transparente, mit silbernen Pailletten bestickte Kleid der Musikerin zeigte zwar mehr, als dass es verhüllte, doch ein Problem mit nackter Haut hatte die "Malibu"-Sängerin ja eh noch nie – und etwas anderes hätten wir auch gar nicht von ihr erwartet. Die 27-Jährige blieb sich mit dem Outfit selbst treu – eine Charaktereigenschaft, die im Entertainment-Business eher selten vorkommt.

Miley Cyrus

>> "Gefühlt wie ein Clown": Rihanna schämte sich für diesen Met-Gala-Look

Jaden Smith: Entspannt in Jeans

Jaden Smith nahm die ganze Veranstaltung locker: Mit Jeans und Sneakern erschien er in New York. Keypiece des Looks: definitiv die knallbunte Jacke.

Jaden Smith

Joey King: Wollte eigentlich ihre Oma besuchen gehen

Schauspielerin Joey King hat sich für ein hochgeschlossenes, langärmliges Blümchenkleid entschieden. Erstmal Props: Der Schnitt ist wunderschön und ein perfektes Beispiel dafür, dass man solche Veranstaltungen auch besuchen kann, ohne, wie 90 Prozent aller anderen Besucher*innen, halbnackt zu sein. Aber die Kombination aus Blümchendress plus farblich abgestimmten Pumps und strengen Spangen im brav gescheitelten Haar ist dann doch ein bisschen sehr stiefmütterlich. Wollte die 21-Jährige nach den VMAs vielleicht noch ihre Oma besuchen gehen? Oder in die Kirche? Man weiß es nicht.

Joey King

Machine Gun Kelly traut sich was: In Neonpink mit Perlenkette

Man kann von Machine Gun Kelly halten, was man will: Sein neonpinker Anzug samt Perlenkette ist ein Outfit zum Niederknien. Warum? Weil der Rapper damit Genderrollen infrage stellt und zeigt: Die Zukunft ist unisex.

Machine Gun Kelly

Ähnlich farbenfroh war auch das Outfit von Reggaeton-Star Maluma ("Best Latin Award"): Der trug einen zitronenfaltergelben Anzug und hatte pinke Haare – für ein bisschen gute Laune in den aktuell so dunklen Zeiten.

Bella Hadid: Neunziger-Revival von Kopf bis Fuß

Das Topmodel sieht immer gut aus – das liegt zum einen daran, dass Bella eine wunderschöne Frau ist, zum anderen daran, dass sie täglich von Designer*innen ausgestattet und den besten Stylist*innen angezogen wird. Über die Frisur, die sie zu den VMAs trug, kann man streiten, zusammen mit großen, silbernen Kreolen, kajal-umrandeten Augen und einem transparenten Hauch Netz, sorgte die wuschelige Hochsteckfriese aber für krasse 90s-Vibes.

Bella Hadid

>> Ist der neue Beauty-Trend "Foxy Eyes" rassistisch?

Sofia Carson hat die VMAs mit den Oscars verwechselt

Sofia Carson hat während des Corona-Lockdown anscheinend den Glamour vermisst: Sie erschien in einer knallroten Abendrobe, die besser auf den roten Teppich der Oscars als zu den doch eher jungen VMAs gepasst hätte. Wir lernen: Jedem das seine – und wer sein Kleid mit so viel Attitude wie die "Descendants"-Schauspielerin trägt, wird sich auch nie unnötig dafür schämen, overdressed zu einem Event zu erscheinen.

Sofia Carson

Doja Cat und ihr Eiskunstläuferinnen-Kleid

Doja Cat wurde auf den VMAs als "Best New Artist" gekürt! Den Preis nahm sie in einem roten Glitzerkleid entgegen, das irgendwie besser zu "Dancing on Ice" als zu einer Preisverleihung gepasst hätte – wer weiß, vielleicht spielt ihr nächstes Musikvideo ja auf einer Schlittschuhbahn?

Doja Cat

Lady Gaga, Lady Gaga und noch mal Lady Gaga: Wie viele Outfits kann ein Mensch an einem Abend tragen?

Die Gewinnerin der VMAs war dieses Jahr (wie gefühlt immer): Lady Gaga. Die Sängerin hat insgesamt fünf Auszeichnungen abgeräumt und damit mehr als jede*r andere nominierte Künstler*in.

Lady Gaga

Die 34-Jährige zeigte sich gleich mehrfach auf der Bühne – immer in unterschiedlichen, megaausgefallenen Kostümen – und, ganz Corona-konform, mit skurrilem Mund-Nasen-Schutz. "Seid freundlich, tragt Masken und seid mutig und immer mutiger", rief sie ihren Fans zu.

Lady Gaga

In einer weißgrauen Langhaarperücke nahm sie die Preise entgegen. Mal in vollkommener Björk-Montur inklusive futuristischer pinker Maske, mal in einem hellgrünen Abendkleid, mal mit extravaganten Plateauboots.

Lady Gaga
  • Quelle:
  • Noizz.de