Die App funktioniert wie Ebay, aber irgendwie doch anders.

Es vergeht kaum eine Woche in der Nike, Adidas, Puma und Co. keinen neuen, limitierten Sneaker ankündigen. Der Hype um die Turnschuhe reißt einfach nicht ab. In den letzten Jahren hat sich das Sneaker-Game auch wirtschaftlich zu einem Milliardenmarkt entwickelt. Laut "BILD" wurden im vergangenen Jahr 10 Prozent mehr Sneaker gekauft, als im Jahr zuvor.

Und weil echte Sneakerheads für ihre Schuhe auch gerne mal zum Jäger und Sammler werden, gehen die Sammlerstücke häufig für einen hohen Schwarzmarktpreis über den Tisch. Mit einer neuen App soll es für die Turnschuh-Sammler jetzt einfacher werden, an ihre geliebten Limited Editions zu kommen.

Wie Highsnobiety berichtet, ist das Konzept von "Laced" auf den ersten Blick sehr einfach:  Jeder kann auf die gehypten Schuhe von verschiedenen Marken und Designern bieten - ähnlich wie bei Ebay.  Die Währung der App sind allerdings nicht Euro oder Dollar, sondern spezielle Biet-Einheiten, die in der Regel zwischen 50 und 75 Cent wert sind.

Jede Auktion ist auf einen Zeitrahmen festgesetzt: Wer am Ende das höchste Angebot abgegeben hat, gewinnt.

Pro Biet-Einheit steigt der Preis allerdings nur um einen Cent. Heißt: Du bezahlst für drei Gebote 1,50 Euro, der Preis steigt nur minimal. Dadurch soll der Kaufpreis am Ende extrem günstig sein. Der berühmte Yeezy Boost von Kanye West soll bereits für wenige Cents versteigert worden sein.

Das klingt ja gerade so, als könnten wir uns jetzt jeden Hype-Sneaker für ein paar Euro in unser Sammlerregal stellen. Ganz so einfach ist es nicht. Denn Bei jeder Auktion gibt es so viele Teilnehmer, dass die Chance auf einen Sneaker eher an ein Glücksspiel erinnert. Abgesehen davon: In Deutschland gibt es die App aktuell noch nicht, auf Anfrage von "GQ" bestätigten die Macher allerdings, dass eine deutsche Version in Planung ist.

Quelle: Noizz.de