Nieder mit den Geschlechterrollen!

Dieser Satz könnte von Designer Marc Jacobs stammen: Der New Yorker ist gegen Gender-Stigmata, wenn es um Make-up und Mode geht. Jacobs ist der Auffassung, dass wir alle Make-up tragen sollen dürften.

"Es wird der Tag kommen, an dem Accessoires und Kleidung und Make-up nicht mehr gendern werden. Es ist noch nicht passiert, aber es wird passieren", sagte er gegenüber "Refinery29".

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Modeschöpfer selbst gibt sich oft exzentrisch, läuft mit riesigen Birkin-Handtaschen rum, lackiert sich die Nägel (hat ihm gegen das Nagelkauen geholfen), trägt Chanel-Kostüme (für Frauen) und überschreitet die Grenzen der Geschlechterrollen.

>> ASOS verkauft jetzt Crop-Tops für Männer – darauf kommen viele nicht klar

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Marc Jacobs hat Recht. Es passiert etwas in der Mode. Ein Umdenken. Eine Revolution. Der Beginn der genderfreien Neuzeit. Der Kosmetikmarkt für Männer wächst immer stärker. Auch Kleidung scheint immer mehr ihre geschlechtertypische Stigmatisierung zu verlieren. Kürzlich wurden Crop-Tops für Männer gelauncht. Fuck the system!

>> Es gibt jetzt "Make-up für Männer" und alle finden es lächerlich

  • Quelle:
  • NOIZZ-Redaktion