An ihrer neuen Marke hat sie seit einem Jahr gearbeitet.

Kimono Solutionwear – mit dieser Marke wird Kim Kardashian in Zukunft Millionen verdienen. Kürzlich stellte sie ihre neue Brand, das auf Shapewear spezialisiert ist, auf Instagram vor. Dort verkündete die Unternehmerin, sie arbeite bereits seit Langem an dem Produkt.

Drei verschiedene Arten von Shapewear stellte Kim uns schon vor: Ein Set aus hochgeschnittener Unterhose und Bralette, einen langen Einteiler und einen Body für Kleider mit Beinausschnitt. Gerade Letzteres dürfte für viele Personen eine Lücke fühlen, die konventionelle Anbieter bisher vernachlässigt haben.

 "Ich habe meine Shapewear immer zerschnitten, um meine eigenen Styles zu kreieren, und es gab auch so viele Male, in denen ich keine Shapeware-Farbe gefunden habe, die mit meinem Hautton harmoniert. Deshalb brauchten wir eine Lösung für all das", so die Frau von Rapper Kanye West. Kims Kimono-Kollektion kommt in den Größen XXS bis 4XL und in neun verschiedenen Farbvariationen. Wann genau man die Teilen kaufen kann, ist bisher noch nicht verkündet worden.

Rein optisch erinnert die Linie an die letzten Yeezy-Kollektionen. Das liegt aber wohl weniger daran, dass sich Kim von Kanyes Mode inspirieren ließ, als daran, dass die Yeezy-Klamotten irgendwie wie formende Unterwäsche aussehen, oder?

>> Warum Kim Kardashians Deepfake-Video nicht wegen Copyright gelöscht werden sollte >> Ich hab mir die Haare abrasiert – wegen Kylie Jenner

Quelle: Noizz.de