Ein britischer Privatdetektiv erhebt schwere Anschuldigungen gegen die Modeketten!

Dass westliche Modeketten billige Produkte unter teils dubiosen Umständen in Asien herstellen lassen, ist keineswegs neu. Nachdem die Modekette H&M erst kürzlich mit einem großen Rassismus-Skandal zu kämpfen hatte (NOIZZ berichtete), kommt es jetzt für die Schweden und die Konkurrenz von C&A erneut dicke.

Neue Vorwürfe kommen vom britischen Privatdetektiv Peter Humphrey, der 23 Monate lang im chinesischen Qingpu Gefängnis in der Nähe von Schanghai eingesperrt war. Gegenüber der Financial Times berichtet er von den Haftbedingungen – und belastet auch die Ketten H&M und C&A schwer!

"Das Gefängnis war ein Unternehmen, das Industriearbeit verrichtete", schreibt er. "Vormittags, nachmittags und oft während des Mittagsschlafes 'arbeiteten' die Häftlinge im Gemeinschaftsraum. Unsere Männer haben Verpackungsteile hergestellt. Ich erkannte bekannte Marken – 3M, C&A, H&M. So viel zur sozialen Verantwortung von Unternehmen, obwohl die Unternehmen möglicherweise nicht wussten, dass die Gefängnisarbeit Teil ihrer Lieferkette war."

Weiter zitiert der SPIEGEL Humphrey: "Sie marschierten wie Soldaten vor unserem Frühstück und kamen spät am Abend zurück. Die Ausländer, die in meinem Zellenblock arbeiteten, waren Afrikaner und Aisaten, die kein Geld von der Familie hatten und keine andere Möglichkeit, Toilettenartikel und Snacks zu kaufen."

Das US-Portal Quartz hat die Vorwürfe nun aufgenommen und die beschuldigten Unternehmen konfrontiert: Die schwedische Kette H&M gibt an, von seinen Zulieferern eine Zusicherung zu verlangen, dass auf Zwangs- und Gefängnisarbeit sowie auf illegale Beschäftigung verzichtet werde. "Soweit wir wissen, wurde das nicht verletzt", zitiert das Portal den Konzern.

Auch der Konkurrent C&A beruft sich auf einen Verhaltenskodex für Zulieferer und gibt an: "Wir kontrollieren alle 273 Fabriken unserer Zulieferer in China mindestens jährlich." Dabei habe man weder Gefängnisarbeit beobachtet, noch sei man darauf aufmerksam gemacht worden.

Quelle: SPIEGEL