Das Rind muss trotzdem dran glauben, aber der Planet kann aufatmen.

Es sieht aus wie Leder, es fühlt sich an wie Leder und es riecht nach Leder – sagt zumindest Nike über das sogenannte "Flyleather". Der Sportartikelhersteller hat das neuartige Leder entwickelt, um den Planeten zu retten. Kein Joke.

Das Material steht seinem herkömmlichen Konkurrenten in nichts nach, verursacht aber 70 Prozent weniger Abfall und soll damit die Umwelt schonen. Nike hat also vermutlich die Zukunft des Leders vorgestellt. Geiler Move. Bereits für den Cortez QS wurde das "Flyleather" benutzt.

>> Lacoste will Tiere vorm Aussterben retten – und tötet das eigene Krokodil

Wie's hergestellt wird? Unbenutztes Leder wird kleingeschnitten, getrocknet, mit anderen Stoffen vermischt, gefärbt und dann auf Bahnen gezogen und wieder getrocknet. Es folgen Tests, ob das Material gelungen ist, und boom!, dann werden daraus Schuhe gemacht.

Ist das fly oder ist das fly?

Wie zukunftsbeständig das Ganze ist, wird sich noch zeigen. Von Seiten Nikes heißt es natürlich, dass das die Zukunft sei. Trotzdem werden Unmengen an Wasser, Farben und anderen Stoffen benutzt, die verschwenderisch und nicht gut für die Umwelt sind. Aber immerhin unternimmt der Konzern Schritte in die richtige Richtung und setzt sich für nachhaltigere Mode ein: für dich, für mich und für alle Greta Thunbergs dieser Welt.

Schau dir hier die Mini-Doku über das "Flyleather" von den Kollegen bei DAZED an. Nike hat außerdem zehn Punkte herausgearbeitet, die die Zukunft des Designs beeinflussen.

>> Die 5 besten Pride-Sneaker für den CSD

Quelle: NOIZZ-Redaktion