Südkorea ist das Land mit der zweitstärksten Corona-Infektionsrate überhaupt. Vom 17. bis zum 21. März sollte in der Hauptstadt Seoul eigentlich die Fashion Week stattfinden, jetzt wird alles abgeblasen, während die Anzahl der Virus-Betroffenen immer weiter ansteigt.

36 Designer wollten im März in der Hauptstadt Südkoreas Seoul ihre Kollektionen für die Herbst/Winter-Saison 2020 vorstellen. Daraus wird nun allerdings nichts. Denn wegen des Coronavirus wird die Veranstaltung nun abgesagt.

Eigentlich sollten vom 17. bis zum 21. März vor den Augen Hunderter interessierter Käufer und Fashion-Begeisterter Models die Laufstege Seouls herunterlaufen. Nun machen sich die Veranstalter allerdings Sorgen über den sich schnell verbreitenden Coronavirus, der besonders Südkorea für sich einnimmt. Hier wird die zweitgrößte Anzahl an Betroffenen gezählt. Innerhalb einer Woche stiegen die Fälle von ein paar Dutzend auf über 800 an. Heute sind fast 1.000 Menschen in Südkorea an dem Virus infiziert.

>> Shanghai Fashion Week wegen Coronavirus verschoben

In Südkorea gibt es schon fast 1.000 Corona-Infizierte

Veranstalter entscheiden sich gegen die Fashion Week

Wegen diesen Ängsten sagten die Veranstalter die Fashion Week nun ab. Das berichtet der englischsprachige "The Korea Herald". Schon im Vorfeld hatten viele Designer ihren Rückzug angekündigt. Anstelle der Fashion Week soll es in Zukunft andere Fashion-bezogene Events geben, bei denen die Designer trotzdem die Chance haben, ihre Kollektionen zu zeigen. Die SS2021 Fashion Week im Oktober sollte dann wie geplant stattfinden.

>> Die besten Street Styles der London Fashion Week 2019

  • Quelle:
  • Noizz.de