Die Trendsetter sitzen im „Morgenmagazin“.

Wenn sich die Öffentlich-Rechtlichen an die großen Trends der Zeit machen, kann das nur gut werden. Neuste Modebeobachtungen der Fashion Victims von der ARD: Die Beuteltasche – oder wie man im „Morgenmagazin“ sagt: „Der Gürtel mit Fassungsvermögen.“

Unerschrocken stellt man fest: Eigentlich waren Beuteltaschen nach den 90ern total uncool. Nur Prostituierte und Touristen haben sie getragen, doch jetzt findet das Accessoire seinen Weg vom Rand der Gesellschaft wieder zurück zur Hipstermitte. Und genau da fragen die RedakteurInnen nach und recherchieren, was die Brieftaube hergibt.

[Mehr dazu: Ich habe mich in diesen Pizza-Brustbeutel verliebt]

Der sendertypisch erhobene Zeigefinger darf beim Investigativ-Team „Fashion“ der ARD natürlich nicht fehlen. Insgesamt fühlt man sich ein bisschen, als würden die Eltern einem erklären, was gerade auf dem Schulhof angesagt ist. Liegt vielleicht auch an dem ironischen Unterton mit dem hier berichtet wird: Die verrückte Jugend! Was die sich schon wieder überlegt hat! Da kochen die doch tatsächlich wieder etwas auf, was die Großelterngeneration bereits als hässlich befunden hat. Wer weiß, was das MOMA als nächstes aufdeckt: Den Fidget Spinner? Das Tamagotchi? Es bleibt rasant!

Quelle: Noizz.de