Der neue Vans-Snowboard-Film macht mega Lust auf den Winter!

Silvia Silko

Pop, Kultur, Lifestyle
Teilen
Twittern

Eine Stunde lang Stunts, coole Jungs und Pulverschnee.

Für alle, die gerne und mit etwas Talent auf den Brettern stehen, die die Welt bedeuten, wäre das hier vermutlich der Traumurlaub: Ein paar Jungs – oder sagen wir: die Snowboard-Elite – bereist Orte, an denen es sich zu Snowboarden lohnt. Mit dabei: Ein Kamerateam und jede Menge 16 mm Film.

Heraus gekommen ist dabei beinahe eine Stunde an bildintesivem Material. Man sieht die Jungs in der Natur, in Städten, Hinterhöfen und gewaltigen oder urbanen Schneekulissen. Auf ihren Boards zeigen die Künstler eine ganz neue, dynamische und schon fast anarchische Art zu Snowboarden. Dazwischen sind Momentaufnahmen von Land, Leuten, Tieren und dem ein oder anderen danebengegangenen Jump.

"Landline" in Gänze hat beinahe meditative Wirkung. Durch den 16 mm Film wirkt alles etwas entrückt und in rauem Retro-Look. Hier wirkt alles wenig inszeniert, sondern eher motivverliebt. Es gibt keine tatsächliche Storyline oder Anfang und Ende – im Prinzip könnte der Film immer so weitergehen und wäre immer weiter sehenswert. Und so folgt man der Linse dabei, wie sie grandiose Moves, coole Jungs, verschneite Plattenbausiedlungen, Supermärkte, taubenfütternde Frauen, Feuer, Wölfe und Meer einfängt. Am liebsten wäre man selbst dabei gewesen.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen