Aus dem Material, aus dem sonst Nike Airs und Kleidung hergestellt wird, macht die US-Brand jetzt Equipment für die, die es am meisten brauchen: Für medizinisches Pflegepersonal, das täglich mit Corona-Infizierten zu tun hat.

Kampfansage gegen die COVID19-Pandemie: Nike stellt ab sofort sogenanntes "Personal Protective Equipment" (kurz PPE) her, das Klinikpersonal vor einer Ansteckung mit der Viruserkrankung schützen soll. Wenn ihr euch jetzt hübsche Stoffmasken mit dem Nike-Logo vorstellt, seid ihr auf der falschen Fährte: Die US-Brand stellt in Zusammenarbeit mit der staatlichen medizinischen Hochschule Oregon Health & Science University in Portland großflächige Schutzschilder her, die das komplette Gesicht schützend abdecken sollen. Auch luftreinigende Atemschutzgeräte sollen fortan produziert werden.

Wie sieht das neue Equipment aus?

Das neue Equipment wird aus Materialien hergestellt, die sonst für Nike Sneaker und Kleidung zum Einsatz kommen. Etwa Polster, die sonst in Jackenkrägen benutzt werden oder Kordeln, die normalerweise in Hoodie-Kapuzen stecken. Die wichtigste Komponente sei laut Nike aber ein Material, das sonst in den Sohlen deiner Nike Airs steckt und jetzt für die Gesichtsschutzschilde und Luftfiltergeräte umkonfiguriert wird.

"Das Ziel war nicht, einfach nur ein hochfunktionierendes Schutzschild zu entwerfen, sondern auch eines, das einfach produziert werden kann", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Mit nur drei Komponenten habe das Innovations- und Designteam ein Produkt entworfen, das sich in gerade mal neun Produktionsschritten herstellen lassen würde.

Und Nike wäre nicht Nike, wenn die Schutzschilder nicht auch noch irgendwie schön aussehen würden: Das neue Equipment kommt so stylish daher, dass man es fast mit einem futuristischen Accessoire verwechseln könnte. Gebrandet sind die Schutzschilder zum Glück nicht – vielleicht auch, um Hype-Beasts davon abzuhalten, dem medizinischen Personal die wichtige Ausrüstung zu klauen?

So sehen die Gesichtsschilder von Nike aus

>> Innovationen zu Zeiten der Klimakrise: Kann Nike diese Herausforderung meistern?

Die erste Lieferung an schützender Ausrüstung wurde am Freitag an die Oregon Health & Science University geliefert, weitere Lieferungen sollen folgen: Nike will Gesundheitsinstitutionen in der gesamten Regionen rund um das Nike-Headquarter ausstatten, das im US-Bundesstaat Oregon liegt.

Nike ist nicht das einzige Unternehmen, das seine Produktion umstellt

Neben Nike hat sich auch New Balance dazu verpflichtet, ab jetzt Masken aus Materialien herzustellen, die sonst in der Herstellung ihrer Schuhe benutzt werden, berichtet das Newsportal "Business Insider".

Und auch Apple hat am Wochenende angekündigt, ab jetzt jede Woche eine Million Schutzschilder zu produzieren. Das gab CEO Tim Cook in einer Videobotschaft auf Twitter bekannt.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Davor hatte das Unternehmen bereits 20 Millionen Atemschutzmasken an Krankenhäuser gespendet.

>> So nähst du dir deine Corona-Atemschutzmaske einfach selber

  • Quelle:
  • Noizz.de