Das Luxuslabel will in sechs Jahren alle Verpackungen so nachhaltig wie möglich gestalten.

Wiederverwendbar, recyclebar oder kompostierbar – nur so sollen Verpackungen bei Burberry in sechs Jahren sein. Inzwischen lamentiert das Label seine Einkaufstaschen nicht mehr. Das soll dem Unternehmen 29 Tonnen Plastik eingespart haben.

Bis Ende 2019 will Burberry eine umweltfreundliche Alternative anbieten. Außerdem ist ein Programm geplant, mit dem man seine Kleiderbügel recyceln kann.

Seit September 2018 verkauft die Luxus-Marke auch keinen echten Pelz mehr.

>> Burberry zerstört Ware im Wert von 32-Millionen-Euro

>> Suizid-Anspielung: Burberry entschuldigt sich für Hals-Schlingen-Hoodie

Quelle: Noizz.de