Bayerische Schule verbietet Mädchen sexy Hotpants

Teilen
87
Twittern
So etwas wird man an der Mittelschule Osterhofen so schnell nicht mehr sehen Foto: Unsplash

Haben die Bazis nach dem Kreuz-Gate schon wieder einen Bock geschossen?

Sexy ist veboten! An einer bayerischen Mittelschule dürfen Mädchen jetzt keine zu knappen oder zu freizügigen Outfits mehr tragen.

Die Schule in Osterhofen im Landkreis Deggendorf hat sich dazu etwas ganz Radikales ausgedacht: Wer sich zu knapp anzieht, muss ein XXL-Shirt über seinem Outfit tragen, um sich zu bedecken. Ziel ist es, dass die T-Shirts abschrecken. Die Schülerinnen sollen lernen, keine Po-Frei-Hotpants zu tragen oder ein Dekolleté wie Dita von Teese zu zeigen.

Bedruckt sind die Shirts mit Sprüchen wie „I love Mittelschule Osterhofen“ oder „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“.

Im Netz gab es viel Kritik, einige verglichen die Mittelschule mit dem Mittelalter oder einer Klosterschule. Es gab aber auch zustimmende Kommentare. Ein Nutzer schrieb: „Ein wenig Anstand – eben auch in Bezug auf Kleidung – sollte möglich sein. Vielleicht gibt es ja auch Eltern mit Anstand.“

Eine andere Userin kommentierte „Genial. Die Idee könnte auch von mir stammen. Es gibt nämlich absolut keinen Anlass für (minderjährige) Mädchen, halbnackt zur Schule anzutanzen. Ihr seid da zum lernen und nicht um euch darzustellen. Davon abgesehen hat er ja deutlich gesagt es geht um zu tiefe Ausschnitte und raushängende Pobacken, was eigentlich für jeden selbstverständlich sein sollte.“

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen