Aus Protest gegen Colin Kaepernick.

Frei nach dem Motto „Just Do It“ zünden gerade besonders patriotische Amerikaner ihre Nike-Schuhe an. Der Grund? Sie sind nicht zufrieden mit dem neuen Werbegesicht des Unternehmens. Colin Kaepernick, seines Zeichens Football-Spieler und überzeugter Trump-Gegner, hat eine Partnerschaft mit Nike angekündigt.

Kaepernick wurde bekannt, weil er sich weigerte, vor NFL-Spielen während der Nationalhymne aufzustehen. Stattdessen kniete er, um so gegen die Polizeigewalt gegenüber Schwarzen in den USA zu protestieren. Die politische Rechte legte ihm das als mangelnden Respekt vor dem Land aus – und fand in ihm einen hervorragend geeigneten Sündenbock.

Trump-Fans waren auch schon vorher dafür bekannt, nicht gerade zimperlich mit teuren Produkten umzugehen, falls ein Unternehmen sich gegen den Präsidenten aussprach. So zerstörten viele von ihnen Kaffeemaschinen des Herstellers Keurig, als dieser ankündigte, keine Werbespots mehr in der Sendung von Trump-Hofberichterstatter Sean Hannity zu schalten.

Jetzt brennen also Schuhe. Wir haben euch einige Clips ausgesucht:

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Quelle: Noizz.de