Adidas gegen Puma – seit Jahrzehnten sind die beiden Konzerne aus Herzogenaurach erbitterte Rivalen.

Vor dem Landgericht Braunschweig ging es nun um das Design eines Schuhmodells - konkret um die Sohle des Adidas-Modells „Stan Smith Boost“, deren Design Puma für sich beansprucht.

Puma aber zog nun den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zurück. Sie verzichten also darauf, Adidas davon abzuhalten, diesen Schuh weiter zu verkaufen.

Vor Gericht wurde genau hingeschaut, ob es eine Kopie von Puma ist

Zuvor hatte die zuständige Kammer des Gerichts nach einer vorläufigen Beratung mitgeteilt, dass das „angegriffene Schuhmodell die europäischen Geschmacksmuster der Klägerin“ nicht verletze.

In der Kleidungsindustrie werden Designs durch eingetragene Geschmackmuster geschützt. Ein Patent hingegen schützt technische Erfindungen, was bei einem Schuh beispielsweise unmöglich wäre – denn die technischen Daten eines Schuhs sind jahrhundertealt und nicht zu schützen.

Das Problem der eingetragenen Geschmackmuster: Sie sind relativ vage ausgelegt und können dadurch einfacher kopiert werden, als die detailliert eingetragenen technischen Patente.

Adidas gewinnt die Klage

Das Landgericht Braunschweig befand, dass die Sohlen der beiden Erzrivalen aus Herzogenaurach keine großen Ähnlichkeiten haben. Alles natürlich wieder Auslegungssache – dieses Mal eben zu Gunsten von Adidas.

Der bisherige König aller Sneaker in den USA, der Nike-Basketball-Schuh „Jordan XII“, wurde nun von dem Adidas-Schuh überholt.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die deutsche Sportartikelmarke hat ihren Marktanteil im Sneaker-Bereich in den USA verdoppelt – im ersten Quartal 2017 kam sie auf zehn Prozent des Marktes.

Erste Berühmtheit fand der Schuh von Adidas übrigens, als er vom US-Tennisprofi Stanley Roger Smith bei seinem Wimbledon-Sieg 1972 getragen wurde.

Adidas benannte den Schuh Anfang der 2000er nach ihm. Das Modell wurde ein Verkaufs-Hit. Der Konzern nahm ihn jedoch für ein paar Jahre vom Markt, nur um ihn dann wieder einzuführen – der Verkauf geht seitdem durch die Decke.

Keine Frage, dass der Erzrivale Puma alles versuchen würde, um diesen Schuh zu stoppen. Dieser eine Versuch zumindest ist nun offiziell gescheitert.

Quelle: Noizz.de