YouTuber als Schauspieler? Die Serie "Hit And Run" zeigt, wie gut das geht!

Laura Aha

Musik, Serien, Popkultur
Teilen
21
Twittern
HIT AND RUN Foto: ZDF / ZDF

Nicht nur was für Teenies!

Wer seine Jugend auf dem Dorf verbracht hat, der kennt den Moment: Freitagabend mit Freunden und Bier an der Regio-Haltestelle treffen, um "in die Stadt" zu fahren. Und dann die Durchsage, die alle Wochenendpläne zunichtemacht. „Wegen Personen im Gleisbett ist der Zugverkehr auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Wir bitten um Ihr Verständnis.“ Mist.

Ohne Führerschein „borgt“ sich Zoë (Sophia Schober) also das Auto ihres Vaters und setzt es mitsamt ihren Freunden natürlich prompt in den Graben. Eine Woche hat sie Zeit, um die Spuren zu verwischen. Denn dann kommen ihre Eltern aus dem Urlaub zurück. Ihre Freunde Schorschi (Philipp Rosenthal), Alina (Sonny Loops) und Ben (Ben Felipe) sind dabei leider keine besonders große Hilfe.

Was nach einer klassischen Coming-of-Age Teenie-Komödie klingt, ist in Wahrheit eine waschecht Crime Story. „Hit And Run“ heißt die neue Webserie von FUNK, die seit Freitag, dem 2. Februar, auf YouTube zu sehen ist. Und obwohl die Protagonisten zum Teil noch mitten in der Pubertät stecken, ist die Serie keineswegs nur für Teenies gemacht.

„Man hat in jedem Alter Spaß an der Serie, weil man sich vielleicht wieder daran erinnert, wie es bei einem selber war. Es ist toll den Jugendlichen zuzugucken und ihnen mal wieder ein Stück näherzukommen“,  beschreibt Autorin und Regisseurin Lea Becker ihre Idee hinter der Serie. Die 32-Jährige hat bereits zwei Jugendfilme gedreht. Dass sie selbst seit sechs Jahren in einem Förderschulprojekt arbeitet und viel von der Lebensrealität der Jugendlichen mitkriegt, merkt man der Serie an.

Die fünf Folgen dauern jeweils nur 10 Minuten und entsprechen dem Medium YouTube auch von der hohen Erzählgeschwindigkeit her. Trotzdem wirken sie in keinem Moment gezwungen „jugendlich“. „Wir haben uns bemüht uns nicht anzubiedern an die jugendliche Lebenswelt, etwa durch Animationen oder Soundeffekte. Stattdessen haben wir geschaut, zu welcher Erzählart wir die Jugendliche hinführen wollen: Sie da abholen, wo sie stehen, aber sie auch nicht unterfordern“, findet Becker.

Gemeinsam mit ihrem Produzenten Florian Schneider hat sie daher versucht das Medienverhalten der Jugendlichen zu verstehen. Sprich: Ganz viel YouTube gucken. Denn ein besonderes Highlight der Serie, das sicher die Zuschauerzahlen in die Höhe katapultieren wird: Es spielen auch echte YouTuber mit!

YouTuberin Sonny Loops spielt als Alina sogar eine Hauptrolle, außerdem sind Rob Bubble, Dr. Allwissend und Fabian Nolte mit dabei. Den Soundtrack schrieb YouTube-Star Marti Fisher. „Der Castingprozess war total spannend“, findet Florian Schneider. „Wir haben Influencer dabei, Laienschauspieler, Leute von der Schauspielschule, die muss man ja erst Mal auf ein Level bekommen.“

Geholfen hat dabei die Offenheit für Improvisation – seitens der Produzenten und der Schauspieler. Denn das größte Problem, besonders an deutschen Produktionen, ist ja oft die hölzerne, unrealistische Abbildung von Jugendsprache. Bei „Hit And Run“ wirkt hingegen jeder Dialog, als sei er tatsächlich zufällig aufgenommen worden.

In einer Szene etwa sitzt Zoë mit Ben und Schorschi auf einem Container am See. Ben erzählt ihr vom „Zungenlecken“ mit seiner Freundin. „Die Szene war echt ein Geschenk von Ben, das war komplett improvisiert. Ich kenne ihn seit er 15 ist, und hab die Rolle eigentlich auf ihn geschrieben. Ich glaube, authentischer geht’s echt nicht“, freut sich Becker.

Doch die Arbeit mit so unterschiedlichen Darstellern bringt auch Schwierigkeiten. „Die Kameraaffinität die YouTuber mitbringen, ist eine ganz andere als bei Schauspielern, weil sie eine starke Kontrolle über ihr eigenes Bild haben. Sie filmen sich selbst und schneiden selber“, sagt Lea Becker. Dennoch sei die Arbeit besonders mit Sonny Loops sehr professionell gewesen. „Sie ist halt eine Geschäftsfrau, die weiß, wie man sich zu verhalten hat“, resümiert Becker lachend.

Die Hauptrolle hat Becker dann aber doch lieber mit einer ausgebildeten Schauspielerin besetzt. Sophia Schober, die bereits aus einigen deutschen Fernsehproduktionen bekannt ist, ist eine Schauspielerin, von der man in Zukunft sicherlich noch mehr sehen wird. Denn obwohl sie „schon“ 25 ist, verkörpert sie die Teenagerin Zoë perfekt.

„In diesem Alter sind Dinge noch total besonders“, beschreibt Florian Schneider. „Man ist halb Kind, halb Erwachsener. Kleine Probleme werfen einen aus der Bahn. Und trotzdem ist es das Alter, wo am meisten Quatsch gemacht wird, mit Drogen, Alkohol und sonst was.“ Das Feeling dieser Lebensphase fängt „Hit And Run“ so authentisch ein, dass man fast selbst nochmal 17 sein will. Dann aber bitte mit Führerschein und nicht auf dem Dorf.

Hier könnt ihr "Hit And Run" anschauen – Happy Binge!

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen