Die „Internetpolizei“, die für Ordnung im Netz sorgt, sitzt auf den Philippinen.

„The Cleaners“ ist ein aktueller und wichtiger Film, der erzählt, welchen Einfluss die sozialen Netzwerke auf unser gesellschaftliches Zusammenleben haben. Ohne „The Cleaners“ könnten wir die sozialen Netzwerke gar nicht nutzen, wie wir sie heute gewohnt sind.

Fast jeder von uns öffnet morgens nach dem Aufstehen sein Smartphone und checkt Facebook, Twitter, Instagram, oder YouTube.

Plötzlich taucht ein Video auf, das man lieber nicht hätten öffnen sollen. So auch 2013, als ein Video bei Facebook viral ging, das einen Kindesmissbrauch zeigte. Es wurde 60.000 Mal geteilt.

Hans Block ist Filmmacher und Hörspielautor. "The Cleaners" ist sein Debütfilm Foto: gebrueder beetz filmproduktion

Hans Block und Moritz Riesewick sind Filmregisseure. Sie fragten sich, wer eigentlich die sozialen Netzwerke kontrolliert. Wer lässt die Verbreitung von Aufnahmen eines Kindesmissbrauchs auf sozialen Medien zu? Wer sind die Verantwortlichen? Diese Gedanken ließen Block und Riesewick nicht los.

Regiesseur Moritz Riesewieck stellte sich die Frage nach den Grenzen des einflusses von Social Media Foto: gebrueder beetz filmproduktion / gebrueder beetz filmproduktion

Deshalb fingen sie mit der Recherche an und trafen sich mit einer Wissenschaftlerin. Diese erzählte ihnen, dass nicht nur Algorithmen oder intelligente Maschinen dahinterstecken, sondern auch tausende von Menschen, die dafür sorgen, dass unsere sozialen Netzwerke sauber bleiben.

Die „Internetpolizei“ sitzt in der philippinischen Stadt Manila.

Im 23. Stock eines Gebäudes, hoch über die Stadt, lesen sie Inhalte aus der ganzen Welt. Sie entscheiden in wenigen Sekunden, was gelöscht wird und was nicht.

Ein harter Job, der ihnen viel abverlangt. Sie dürfen ihren Familien nichts erzählen und haben täglich mit schrecklichen Bildern zu kämpfen. Bei einigen von ihnen führt diese Arbeit sogar zum Suizid. Die jungen Menschen arbeiten in dunklen Räumen, und das einzige Licht, das sie erblicken, ist das ihrer Bildschirme.

Die Arbeitplätze der "The Cleaners" Foto: gebrueder beetz filmproduktion / gebrueder beetz filmproduktion

Die Filmregisseure haben drei Jahre für Recherche und Dreharbeiten benötigt. Hans Block sagt über die Entstehung des Films: „Wir haben versucht, die Menschen hinter der Internetsäuberung zu zeigen. Unsere sozialen Netzwerke sind so sauber, weil täglich Menschen dafür sorgen, dass wir keine grausamen Videos oder Bilder auf unseren Timelines sehen.“

Nun kommt ihr fertiger Dokumentarfilm am 17. Mai in die deutschen Kinos.

Quelle: Noizz.de