Michael Wendler ist Deutschlands neuer Aluhut-Träger Nummer eins. In einem Video auf Instagram zweifelt der DJ die Corona-Pandemie an und setzt damit nicht nur seine Karriere aufs Spiel – sondern auch die seiner Frau Laura Müller. Die 20-jährige Influencerin hat nun Stellung bezogen, bezeichnet sich als neutral. Doch wer schweigt, stimmt zu. Macht sie mit ihren Aussagen alles nur noch schlimmer?

Vor wenigen Tagen galt noch Vegan-Koch Atilla Hildmann als Deutschlands bekanntester Verschwörungstheoretiker. Nun hat seine Rolle Reality-TV-Star Michael Wendler übernommen. Der 48-Jährige gab in einem Video auf Instagram bekannt, dass er mit sofortiger Wirkung als Juror der Castingshow DSDS zurücktreten wolle.

Nicht nur das: Der Sänger zweifelt zudem die Corona-Pandemie an und erhebt Vorwürfe gegen die Bundesregierung und deutsche Fernsehsender. Viele erklären seine Karriere seitdem für beendet. Bisher schien es unklar, wie es mit Ehefrau Laura Müller weitergeht.

Ist nun auch Laura Müllers Karriere zu Ende?

Die 28 Jahre jüngere Ex-Schülerin hat sich mit dem Prominenten eine erfolgreiche Zukunft aufgebaut. 604.000 Follower hat sie mittlerweile auf Instagram, konnte viele Werbedeals aushandeln und war regelmäßig im Fernsehen zu sehen – zuletzt auch in der RTL-Tanzshow "Let's Dance". Sie und der Wendler waren in den vergangenen Monaten das TV-Trash-Pärchen Nummer eins. Beide lebten von dem Erfolg des anderen, waren eins. Genau das scheint für Laura nun aber ein Problem zu sein.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Attila Hildmann verbreitet rechte Verschwörungstheorien – jetzt wird er dafür bestraft

Sie hat sich eine Marke als "die Frau vom Wendler" aufgebaut und steht mit seinen abstrusen Aussagen in direkter Verbindung. Während ihr Ehemann sich zum Aluhutträger erkor, postete die Influencerin Halloween-Dekoration vor einem Haus in den USA. Hat Laura gar nicht gewusst, was der Wendler vorhatte? Es wurde spekuliert, wie sie auf die Aussagen ihres "Schatzis" reagieren wird. Am Montag meldet sie sich zu den Vorfällen auf Social Media zu Wort.

Laura Müllers Reaktion zu Michael Wendler:

„Hallo ihr Lieben. Ich hoffe, es geht euch allen gut. Ich schicke euch ganz, ganz, ganz liebe Grüße von mir und wünsche euch einen wundervollen Rest-Montag. Ich wollte mich anlässlich der aktuellen Situation, den aktuellen Geschehnisse bei euch melden. Natürlich werde ich mich nicht von Michael trennen. Wir sind ein glückliches verheiratetes Ehepaar, ich liebe Michael. Was wäre ich für eine Ehefrau, wenn ich ihn jetzt im Stich lassen würde? Man sagt auch: in guten wie in schlechten Zeiten. Ich sehe gar keinen Grund, warum ich mich von ihm trennen sollte. Nichtsdestotrotz heißt es nicht, dass man unmittelbar als Paar dieselbe Meinung teilt. Das ist auch gut so. Das ist wichtig. Jeder sollte seine eigene Meinung haben. Deswegen ist man auch individuell. Diese Meinung sollte man auch vertreten und öffentlich mitteilen dürfen. Bezüglich des Themas Corona bin ich wie die Schweiz: ich bin neutral und unpolitisch. Und das wollte ich euch nur mitteilen. Ich bedanke mich für eure Unterstützung und melde mich später. Habt noch einen wundervollen Tag und fühlt euch von mir gedrückt.“ - Laura Müller

Laura wirkt in dem Video ihrer Instagram-Story gelassen, als hätte sie sich genau überlegt, was sie sagt. Ihre Statement löst nun aber Kritik aus, vor allem der Satz "bezüglich des Themas Corona bin ich wie die Schweiz" sorgt für Furore. Hätte der TV-Star besser gar nichts sagen sollen? Macht sie damit nur alles schlimmer?

>> TikTok-Influencerin blamiert sich mit gefährlichem "Aufklärungs"-Video über Dritten Weltkrieg

Michael Wendler und sein Manager Markus Krampe

Liebe oder Karriere? Laura wählt den Mittelweg

Aus Sicht der Influencerin stehen zwei Dinge auf dem Spiel: ihre Liebe zu ihrem Ehemann (die wir an dieser Stelle nicht bestreiten wollen) und ihre Karriere. Distanziert sie sich von dem Schlagersänger und seinen Aussagen, verliert sie womöglich beides. Das Eheversprechen "in guten wie in schlechten Tagen" würde sie in diesem Fall nicht einhalten, riskiert somit ihre Liebe. In den Medien könnte sie womöglich als das "Promi-geile Flittchen" dargestellt werden, die nur auf den Erfolg des Wendlers aus war – und ihn nach dem Ende seiner Karriere direkt wieder verlässt. Das Image: futsch.

Hält Laura aber voll und ganz zu ihrem Ehemann, so haften die gleichen Probleme und Vorwürfe an ihr wie an dem Wendler. Im Gegensatz zu diesem konnte sie sich in den vergangenen Jahren aber keine Fanbase aufbauen, die ihr möglicherweise noch ein klein wenig Rückhalt gibt. Zudem möchte wahrscheinlich keine Firma mit einer Aluhut-Influencerin kooperieren – die Werbeaufträge würden somit auch ausblieben. Von Fernsehauftritten ganz zu schweigen.

Was dem selbsternannten Model übrig bleibt, ist ein Mischmasch an hübsch verpackten Aussagen, die nicht ganz eindeutig sind. Genau die Aussagen, die sie nun auf Instagram getätigt hat. Zum einen hält Laura zu ihrem Mann, meint, sie würde sich nicht von ihm trennen und "jeder dürfe seine Meinung öffentlich mitteilen dürfen". Anderseits distanziert sie sich gleichermaßen von den Verschwörungstheorien: "Das heißt es nicht, dass man unmittelbar als Paar dieselbe Meinung teilt […] in Sachen Corona bin ich neutral, wie die Schweiz."

>> Liebe Corona-Demonstrant*innen: Hört auf, euch mit Nazis abzugeben!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Sie wäre in jedem Fall kritisiert worden

Doch genau an diesem Punkt kommt die 20-Jährige nicht an der Kritik vorbei. Selbst die Schweiz, sorry Laura, hält sich trotz ihres Neutralitäts-Grundsatzes nicht zurück. Sie kann nicht einfach sagen "Wir sind neutral" – entweder sie treffen Vorkehrungen oder sie leugnen die Pandemie und treffen keine. Entweder es gibt eine Pandemie oder es gibt sie nicht.

Wer nicht ganz klar "Ja, es gibt Corona" sagen kann – der zweifelt offenbar an den Aussagen der Politik. Der steht mit allen anderen Verschwörungstheoretikerin gleich auf, schadet der Demokratie. Keine Kommunikation ist auch Kommunikation. Wer schweigt, stimmt zu. Macht Laura damit alles schlimmer? Ja!

Warum Lauras Aussage trotz versuchter neutraler Haltung viele verärgert? Während die "Let's Dance"-Teilnehmerin in die USA auswandert und ihr Haus mit Halloween-Artikeln schmückt, kämpfen Hunderttausende um ihre Existenz, vielleicht sogar um ihr Leben. Mehr als eine Millionen Menschen weltweit sind bereits gestorben, die Wirtschaft bricht ein, Menschen verlieren ihre Jobs und leiden an der Folgen von .... ja, von was denn, liebe Wendlers?

Egal welche Aussage Laura getroffen hätte, sie wäre kritisiert worden. Die Influencerin hat das kleinste Übel gewählt und versucht, sich rauszuhalten. Bei all dem sollte man aber überlegen, wer sie in dieses Dilemma reingebracht hat – und das ist zu aller erst Michael Wendler, nicht sie selbst.

  • Quelle:
  • Noizz.de