Plötzliche Frömmigkeit ist jedenfalls nicht der Grund für die päpstlichen Outfits

Wer am Dienstagmorgen durch seinen Instagram-Feed scrollte, staunte nicht schlecht. Rihanna inszenierte sich in einem Papst-ähnlichen Outfit. Natürlich in Glitzer und sexy, was auch sonst, aber trotzdem - was will die Sängerin uns mit diesem Outfit sagen? Das sie demnächst eine Reise nach Rom plant? Oder glühender Fan von Papst Franziskus ist?

Beim Weiterscrollen zeigte sich aber: Rihanna ist nicht die einzige mit einem gewissermaßen "heiligen" Outfit. Auch Lily Collins zeigte sich in einem irgendwie von himmlischen Mächten inspirierten Look. Grund für die speziellen Outfits: Die jährliche MET-Gala der amerikanischen Vogue in New York- der prestigeträchtigste Abend der Modewelt. Das Motto dieses Jahr: „Himmlische Körper: Mode und die katholische Vorstellungskraft“.

Ein Ticket kostet laut „New York Times“ rund 25.000 Euro. Viele Stars werden aber von Labels eingeladen und zahlen die Karten deshalb nicht selbst. Mit der Spendenveranstaltung bestreitet das Kostüm-Institut der Metropolitan Opera ("Met") sein Jahresbudget. Die Leitung der Gala hat „Vogue“-Chefin Anna Wintour. Sie wählt auch die Gäste aus: Mit dabei bei einer der wichtigsten Partys des Jahres waren Musiker wie Cardi B., Wiz Khalifa, Jennifer Lopez, Ariana Grande und Donald Glover. Auch die Talkshow-Moderatoren Stephen Colbert und Jimmy Fallon und Schauspieler Frances McDormand, Naomi Watts, Lena Dunham, Sarah Jessica Parker und George Clooney liefen über den roten Teppich. Ob das der katholischen Kirche so passte, dass plötzlich Heiligenscheine als Fashion-Accessoires verwendet wurden?

Erstaunlicherweise war das kein Problem: Denn die katholische Kirche hatte dem Thema vorher zugestimmt und dem Kostüm-Institut des Met mehr als 50 Stücke vergangener Päpste geliehen. Einige davon waren noch nie außerhalb des Vatikan gezeigt worden. „In der katholischen Vorstellungskraft spiegeln sich die Wahrheit, Güte und und Schönheit Gottes überall, sogar in der Mode“, sagte New Yorks Kardinal Timothy Michael Dolan vor der Gala. Den Stars gefiel es - und auch die Instagram-Nutzer hatten Freude an de "engelsgleichen" Outfits.

Man darf gespannt sein, was sich Vogue-Chefin Anna Wintour für nächstes Jahr einfallen lässt. Denn die MET Gala ist für ihre ausgefallenen Mottos bekannt. In den letzten Jahren waren die Themen zum Beispiel "Manus x Machina" oder "China - Through the looking glass".

(zusammen mit dpa)

Quelle: Noizz.de