So viele Muschis hast du noch nie gesehen.

Ok, es gibt schon ein Penis-Museum in Island. Aber ein Vagina-Museum? Nein, bisher muss die Welt noch ohne auskommen. Das könnte sich aber bald ändern, denn: die Youtuberin Florence Schechter plant jetzt ein waschechtes Muschi-Museum in London.

Um ihr Projekt zu verwirklichen, will Florence auf Crowdfunder 350.000 Euro sammeln. Im November soll das Museum dann eröffnet werden. Bisher hat sie erst 13.000 Euro zusammen und hat noch bis zum 18. April Zeit, das benötigte Kleingeld zusammenzukratzen. 

Wie kommt man auf die Idee, Vaginas auszustellen?

Im Zuge einer Recherche für ein Video stellte Florence fest, dass es online kaum Informationen zu Vaginen gibt. Sie war entsetzt darüber, dass es ein so großes negativ belastetes Stigma um das weibliche Geschlechtsorgan gibt. Um das endlich aufzulösen, plante sie kurzerhand ein ganzes Scheiden-Museum. Long live the labia!

Das Museum in London soll Aufklärungsprogramme veranstalten, sowie Vagina-Kunst ausstellen und Untersuchungen zur kulturellen und geschichtlichen Einordnung der Vagina veröffentlichen. Aufklärung zur gynäkologischen Anatomie einer Vagina soll dort auch geleistet werden.

Wenn das Museum öffnet, soll der Eintritt für alle umsonst sein, schließlich sollte Wissen nicht an die persönliche finanzielle Situation gebunden sein.

Wir wussten es schon immer: Pussy Power dominiert einfach.

>> Du kannst jetzt anonym vegane Schoko-Penisse verschicken

>> SEX VOR NEUN: Ich habe mich auf die Suche nach meinem Fetisch begeben

Quelle: Noizz.de