"I'm in the club with my homies" – und wir nur so: yeah, yeah, yeah!

Eins ist jetzt schon sicher: "Hustlers" ist eines der Kinohighlights 2019. Der Film ist seit dem 13. September in den Kinos und basiert nicht nur auf einer wahren Begebenheit, sondern trumpft mit einer krassen Starbesetzung auf – unter anderem im Cast vertreten: Cardi B, J-Lo, Lili Reinhart, Constance Wu, Lizzo, Keke Palmer und Julia Stiles.

>> Diese wahre Geschichte steckt hinter dem neuen Stripper-Film "Hustlers" mit Cardi B.

Dabei geht es um eine Gruppe Stripperinnen, die sich zusammen tun, um reichen Männern bei ihrem Aufenthalt im Stripclub möglichst viel Geld abzuknöpfen. Einer dieser Stripclub-Besucher im Film: Usher. Also sein 2008er-Ich. Und genau darin sah der R'n'B-Sänger ein Problem.

In der besagten Szene in der Usher auftritt, ging es der Regisseurin Lorene Scafaria laut dem Online-Magazin Mashable das nostalgische Lebensgefühl von 2007/2008 aufzugreifen. Usher sei für sie dafür unverzichtbar gewesen und wurde mit grünen Lasern und jede Menge Tänzerinnen tüchtig in Szene gesetzt.

Dafür musste Scafaria den Sänger aber erst einmal überreden. Usher fand nämlich, dass er inzwischen mit seinen 40, bald 41 Jahren, keinerlei Ähnlichkeit mehr mit dem Usher von 2008 habe. Dank J. Los Connections konnte die Regisseurin aber schnell Kontakt mit dem Sänger aufnehmen.

Sie habe ihm aktuelle Bilder des Sängers mit Mützen und Hüten gezeigt und sie mit mit welchen von vor zehn Jahren verglichen und ihm gesagt: "Schau, du siehst genauso aus wie damals!" Das habe ihn dann überzeugt. Okay, das war einfach.

>> 2. "Hustlers"-Trailer: Stripper-Film mit Cardi B und "Riverdale"-Star Lili ballert richtig

Quelle: Noizz.de