Was Nadine Klein und wir alle diesmal vom Leben gelernt haben: Beim ersten Mal ist alles ganz schön brutal.

„Ich freue mich so, dass es endlich los geht“, sagt sich Nadine schon im Intro zur Folge Nummer zwei. Ehm Hallo? Was war dass den letzte Woche? Ein Warm-up?!

Ja, okay, wir von NOIZZ tauchen ja auch erst jetzt so richtig in die türkis-blaue, paradiesische Korfu-Bachelorette-Welt ein. Also: Asti auf und los geht der Spaß!

In der ersten richtig-richtigen Folge mit unseren neuen tough-life-Bachelorette Nadine Klein, dreht sich alles ums erste Mal. Nein, nicht so, wie ihr jetzt denkt. Sondern: erste Begegnungen, erstes Einzeldate, erstes Gruppendate, erster Körperkontakt usw.

1. Das erste Date: Eine Herausforderung

Für das erste Einzeldate hat sich Nadine den Filip auserkoren. Der ist 24 Jahre alt und fühlt sich schon „sehr reif“ – ohne angeben zu wollen. Das werde sie schon noch testen und legt gleich los. Seine Master-Challenge: einen Fisch filetieren.

2. Jumpcut RTL hin zur „Männer-Villa“ - Der erste putzende Mann bei der Bachelorette

Jan, von allen nur „Paul“ genannt – vermutlich aufgrund seiner Ähnlichkeit zum Ur-Bachelor Paul Janke –, putzt gerne. Immer und immer wieder, bei ihm ist alles blitz-rein. Die anderen Jungs machen sich ein wenig lustig darüber, aber ernsthaft jetzt Mal:

Welche Frau fände das nicht geil?!

Da kann Macho-Beauty-Doc Manuel mit seinem Kommentar „Wir haben ja keine Frau, die das für uns macht“ einpacken. So und jetzt ihr.

3. Der erste Martini

Übrigens, sehr schockierend: Nach der Amarula-Ära, auf die die Batida-de-Coco-Ära folgte, ist die Bachelorette in der Martini-Ära angekommen. Aber die rot-rosa Version des Wermuts passt so wunderbar zu ihren Looks, das hat sich der Produktplatzierer so wundervoll überlegt! Dezent-omnipräsentes Productplacement inklusive.

4. Das erste Mal Fisch filetieren von Filip

Derweil verzweifelt Filip am Filetieren des Fisches. „Stell dich dumm, spiel schlau“, ist seine Devise – ah ja. Fragwürdig allerdings: Er würde es niemals soweit kommen lassen, dass eine Frau ihn dominiert. Weil dann hast du verloren. Okay. Ich wusste gar nicht, dass Beziehungen ein Kampf sind. Aber irgendwie wird es trotzdem romantisch. Wahrscheinlich, weil Filip ihr nicht alles sagt, was er so denkt.

5. Das erste Mal zickige Männer bei der Bachelorette

Apropos Filip, neben seinem Einzeldate hatte er noch einen Eklat-Moment. Neu bei der Bachelorette ist nämlich der männliche Bitch-Fight. Ganz nach Bachelor-Vorbild. Und: Was Frauen können, können Männer noch viel biestiger. Oh hell, yes! Endlich stellt RTL auch Männer als primitiv und schwanzgesteuert dar. Halleluja. So versteht RTL also Emanzipation. Irgendwie liebe ich es. Worum sich Filip und noch irgendwer auf die Eier gehen? Kein Plan. Ist aber auch egal.

Für streitschlichtende Schwingungen sorgt übrigens unser neuer Lieblings-Irre Eddy mit seiner Klangschalen-Trommel – er würde so gut ins Dschungelcamp passen. Bitte versprich uns eins, liebe Nadine: Lass Eddy so lange wie möglich mit drin.

6. Erst ist einer „brutal“, später sind es alle

Für Brian, ein Bayer mit Kreuztattoo und Dauer-Lederjacke,  ist alls „brutal“: Nadines Aussehen? Brutal? Das Gruppendate? Brutal. Die Nacht der Rosen? Brutal.

Und das Brutalsein färbt auf alle nach und nach ab. Aber irgendwie ist die Bachelorette ja auch selbst daran Schuld: Wer macht den bei einem Gruppendate „Ringen“? Ist doch klar, dass da das Testosteron überschäumt. Huch ... aber wahrscheinlich war das Kalkül des cleveren RTL-Redakteurs, der Martini-schlürfend auf diese Idee kam.

Der einzige, der das glaube ich durchschaut hat, ist der gute Stefan. Der sieht zwar ohne seine viel zu große Brille zwar aus wie ein anderer Mensch, aber seine Metakommunikation mit dem Redakteur im Off ist jedes Mal ein Highlight!

7. Das erste Gruppendate: Der erste Schulterkuss

Außerdem haben wir gelernt: Ein Gruppendate mit acht anderen Typen ist jetzt nicht so normal. Ach, hätte ich nicht gedacht jetzt. Gruppendates offenbaren aber Einiges: Andi rasiert sich zum Beispiel die Beine. Komplett. Ich bin fasziniert: Der Junge hat glattere und schönere Strahle-Beine als ich. Die Welt ist ungerecht.

Und was macht Brian beim Gruppendate? Der würde knallhart mit dem Rauchen aufhören. Brutal. Ich sollte anfangen, ein Trinkspiel daraus zu machen. Jedes mal wenn Brian oder seine Mitstreiter „brutal“ sagen, gibt’s einen Kurzen. Vielleich erträgt man auch das ganze Elend etwas besser. Ouzo gibt’s auch en Masse bei der Bachelorette. Ganz clevere Strategie: Dann muss Nadine weniger davon ertragen.

So wie etwa den ersten Schulterkuss in der Geschichte der Bachelorette. Die peinliche Geste von Rafi wird sich wohl jetzt etablieren. Nicht zu viel Körperkontakt, aber genug Intimität für Kuschelvertrautheit. So so.

8. Das erste Date ohne Inhalt

Nadine Klein hat ohen Zweifel das schrecklichste TV-Date aller Zeiten erlebt: Ein Abendessen lang Schweigen mit Dennis aus Iffezheim. Wirklich. Nada. Die einzige Info, die Nadine ihm beim Candle-Light-Dinner entlocken konnte: Er kauft seine Mama gerne Orchideen. Okay.

Allerdings hat das nicht dazu geführt, dass Dennis nach Hause muss. Der fand ja sowieso, das Date lief super. Vielleicht war das Schweigen auch einfach angenehmer als die Plattitüden der anderen. Es ist zum Verrückt werden.

9. Das erste mal, dass die Bachelorette schreit!

Oder ich schreie einfach nur noch. Macht Nadine ja auch, Eddy hat sie dazu inspiriert, glaube ich. Denn bevor in der ersten Warm-up-Folge Nadine gegenübergestellt wurde, wie ein potentieller Sexualstraftäter, hat er einfach alles rausgebrüllt. Energie frei lassen und so. Hilft anscheinend wirklich. Ich schrei ab jetzt auch.

„Die erste Nacht mit der Bachelorette bleibt vorerst noch für alle ein Traum“

– da bin ich jetzt ein bisschen enttäuscht. So Girlboss-mäßig wie Nadine Kleinert drauf ist, hatte ich mehr erwartet. Aber wir haben ja noch Luft nach oben ...

Draußen sind übrigens: Jan, Manuel und Andi. Traurig.

P.S.: Jetzt wo Paul, ehm Jan, draußen ist – wer putzt da die Männer-WG?!

Quelle: Noizz.de