Niemand muss mehr Kulis kaputtklicken.

Fidget-Spinner sind momentan total angesagt, überall dreht und zwirbelt es. Aber Spielzeuge und Geräte zum Stressabbau durch Fummelei und Gefrickel gibt's schon länger. Viel länger.

Dir fällt gerade keins ein? Hier ein paar Beispiele:

In den frühen 1990er Jahren waren die chinesischen Klangkugeln aus keinem Jugendzimmer wegzudenken. Im Grunde handelt es sich bloß um ein Paar Metallbällchen mit Klangkugeln im Inneren. Sie dienen der Entspannung, massieren die Reflexzonen in der Handfläche und sollen das innere Gleichgewicht wieder herstellen. Profis gelingt es, beide Bälle in einer Hand geschmeidig fließend und unaufhörlich kreisen zu lassen. Much Zen, many ommmm....

Qi-Gong-Kugeln sollen beruhigend wirken

Das Teil ist in etwa so groß wie ein Tennisball, innen befindet sich ein Rotor. Je schneller der sich dreht, desto mehr Kraft braucht man zum Ausgleich. Bis zu 16.000 Umdrehungen pro Minute und bis zu 17 Kilo Kreiselkraft kann das kleine Bällchen entwickeln. Hui! Der Gyrotwister ist für Sportler, Kletterer, Musiker und Zocker geeignet, macht starke Finger, Hände, Handgelenke und Unterarme – und angeblich sofort süchtig.

Hat ganz schön viel Wumms, so ein Powerball/ Gyrotwister

Knautschen, kneifen, kneten – oder verkloppen und gegen die Wand schmettern: Der mit Sand gefüllte Anti-Stress-Ball, gern mit Gesicht, verzeiht und übersteht fast alles. Er lässt sich auch mithilfe von Luftballons und feinem Sand recht einfach zu Hause selbst herstellen.

Aufs Maul?

Gilt zwar im engsten Sinne nicht als Fummel-Toy, aber lässt sich auch mit einer Hand bearbeiten. Der Sand besteht zum Großteil aus Quarzsand, dem ein Bindemittel hinzugefügt wurde. Ursprünglich wurde kinetischer Sand für die Ergotherapie entwickelt, um die Motorik zu schulen. Weil er die Form behält, kann man ihn allerdings auch ordentlich kneten. Und damit seine Nerven beruhigen.

Was bauen oder kneten – mit kinetischem Sand geht's

Hat man auf jeden Fall schon mal gesehen oder vielleicht auch selbst benutzt. Diese Kette kommt historisch gesehen angeblich aus Asien, fand dann ihren Weg in die islamische und christliche Kultur – als Gebets- und Meditationshilfe. Nützt aber auch bei Stressabbau oder dient als Zeitvertreib.

Hier ein griechisches Komboloi

Das perfekte Spielzeug für Nägelknabberer und und Kuli-Klicker! Der Stress-Würfel besteht aus weichem Plastik und verfügt über  diverse Rädchen, Knöpfe (mit und ohne Sound), Schalter, Bällchen und einen Joystick. Alles nur, um nervöse Ticks zu befriedigen und für die Verringerung von Ärger und Angst durch Ablenkung. Klick, klick – Hurra!

Der Würfel ist sehr beliebt bei Leuten, die ihre Finger nicht stillhalten können
  • Quelle:
  • Noizz.de