Flasche leer: Duisburger Keeper kassiert Gegentor – weil er eine Trinkpause einlegt!

Es ist die 17. Minute in der Partei Duisburg gegen Ingolstadt in der 2. Bundesliga. Durch einen frühen Treffen liegen die Duisburger Gastgeber mit 1:0 vorne, gerade jubelt Enis Hajri über das vermeintliche 2:0 nach einer Ecke.

Grund genug für Duisburgs Torwart Mark Flekken mit einem kräftigen Schluck auf den Treffer anzustoßen. Doch Schiedsrichter Johann Pfeifer gibt den Treffer wegen einer Abseitsstellng nicht. Das Spiel lief weiter, die Tor-Musik auch – nur Mark Flekken gönnt sich eine Pause!

Während die Gäste aus Ingolstadt schnell umschalten, sucht Keeper Flekken seelenruhig nach seiner Trinkflasche. Als er sich wieder umdreht ist der Ball im Netz – und zwar in seinem! Stefan Kutschke trifft zum 1:1 Ausgleich für Ingolstadt!

Nach einer Hereingabe der Ingolstädter köpft Innenverteidiger Gerrit Nauber den Ball in Richtung Flekken. Doch der Keeper trinkt, die Duisburger Abwehr pennt – und niemand sieht den heranstürmenden Stefan Kutschke, der zum Ausgleich einnetzt.

Trotz Aussetzer gewinnen die Zebras, wie die Duisburger aufgrund ihrer Trikots genannt werden, die Partie mit 2:1. "Ich stelle nie wieder eine Trinkflasche in mein Tor", scherzt der Niederländer Flekken nach Abpfiff.

Der Torwart weiter: "Als der Torjingle eingespielt wurde, habe ich einfach komplett abgeschaltet. Bin in mein Tor spaziert und wollte nur kurz was trinken. Ich muss jetzt mit dem Spott sechs Wochen leben."

Quelle: Noizz.de