An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Die Weihnachtsversion heißt „Once upon a Deadpool“.

Deadpool? Das ist der Anti-Held, der aussieht wie eine schlechte Version von Spiderman. Er möchte ein Marvel-Star sein, ist aber keiner. Deadpool-Schauspieler Fred Savage liefert im neuen Trailer den perfekten Vergleich: „Es ist, als ob die Beatles von Nickelback produziert wurden. Es ist Musik. Aber es ist scheiße.“ Scheiße? Nein. Deadpool ist zwar kein Marvel-Held, aber trotzdem super. Der neue Trailer steigert die Vorfreude auf Weihnachten um ein Vielfaches.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Film ist im Wesentlichen ein Remake von „Deadpool 2“ – nur in der Weihnachtsversion und somit fast jugendfrei. Fast bedeutet: „Once upon a Deadpool“ hat die US-Altersfreigabe „PG-13“. Szenen mit Drogen, nackter Haut, Gewalt und Kraftausdrücke können vorkommen. Kinder unter 13 Jahren sollten den Film mir Ryan Reynolds aber trotzdem nicht anschauen. Dabei war „Deadpool“ genau für diesen schwarzen Humor bekannt.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Doch trotz PG-13-Version scheint der Film witzig zu sein – zumindest gibt es im Trailer die ersten Lacher. Er soll am 12. Dezember in die Kinos kommen. Deadpool ist dann nicht nur jugendfrei, sondern tatsächlich eine Art Superheld. Zumindest ein bisschen: Ein Teil des Erlöses aus dem Ticketverkauf soll nämlich an die gemeinnützige Organisation „Fuck Cancer“ gehen.

  • Quelle:
  • Noizz.de