Was für ein Start ins neue Jahr, unsere Gebete wurde erhört.

Wer sich für Animés interessiert, kommt ans Studio Ghibli nicht vorbei. Vor allem die Werke von Regisseur Hayao Miyazaki stechen aus der Masse heraus: "Das wandelnde Schloss" (2004), "Prinzessin Monoke" (2001) und "Chihiros Reise ins Zauberland" (2001), der sogar einen Oscar gewann, sind unangefochtene Klassiker.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Miyazakis bis dato letzter Streifen kam 2013 in die Kinos und hieß "Wie der Wind sich hebt". Auch mit diesem Film konnte er zumindest eine Oscar-Nominierung einheimsen. Neues Jahr, neues Glück heißt es daher für alle, die es nicht mehr erwarten können, bis neuer Stoff kommt. Das japanische Zeichentrick-Studio hat in seiner alljährlichen Neujahrsnachricht angekündigt, dass in diesem Jahr gleich zwei neue Animés erscheinen werden.

Der von Hayao Miyazaki ursprünglich anlässlich der Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 angekündigte Film "How Do You Live?" wurde unter anderem bestätigt. Es wird sein letzter Film sein. Über das zweite Animéprojekt gab es keine weiteren Details.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Im vergangenen Jahr gab es aber Berichte, das Miyasakis Sohn Goro an einem neuen Film arbeitet. Außerdem gab es weitere Details über den geplanten Freizeitpark, der sich an den Animés des Zeichentrickstudios orientiert. Im Laufe des Jahres soll es hierzu mehr Informationen geben.

Auch interessant:

>> "Avatar: The Last Airbender": Netflix startet Produktion des Remakes

>> NOIZZ trifft den Collage-Künstler hinter der neuen "Dragon Ball UT"-Kollektion von Uniqlo

  • Quelle:
  • Noizz.de