Wird es das nächste Disney World?

Studio Ghibli konnte mit Produktionen wie "Prinzessin Mononoke" oder "Chihiros Reise ins Zauberland" Anime-Klassiker für die Ewigkeiten zutage bringen. Damit haben sie sich den Ruf als Disney der Anime-Filme etablieren können. Weil die Studio-Ghibli-Filme nun ihr Debüt auf Netflix feiern, nimmt der Hype wieder Fahrt auf. In Japan soll 2022 sogar ein Studio-Ghibli-Freizeitpark aufmachen.

Ein Entwurf des Ghibli Parks

Eigentlich sollte der Park schon 2020 eröffnen, daraus wird vorerst allerdings nichts. 2022 ist das neue Ziel. Er soll unter anderem den Seishun-Hügel und das Hexental aus "Das wandelnde Schloss", einen "Prinzessin Mononoke"-Bereich, den Antiquitätenladen aus "Stimme des Herzens" und das Dundoko Waldgebiet aus "Mein Nachbar Totoro" umfassen. Gerade der Saishun-Hügel soll zur Hauptattraktion am Eingang des Parks werden, das berichet die Seite "Ghibli World".

Ein Entwurf des Ghibli Parks

Der Ghibli Park wird in Nagoya, Japan gebaut, etwa drei Stunden von Tokyo entfernt. Wem das zu weit weg ist oder wer die Vorfreude überbrücken muss – die Filme auf Netflix rennen dir erst mal nicht von der Couch weg.

Ein Entwurf des Ghibli Parks

>> Studio Ghibli auf Netflix: Das sind die besten Filme im Februar

>> 2020 wird das Animé-Jahr schlechthin: Studio Ghibli kündigt zwei neue Filme an

Quelle: Noizz.de