Wird es das nächste Disney World?

Studio Ghibli konnte mit Produktionen wie "Prinzessin Mononoke" oder "Chihiros Reise ins Zauberland" Anime-Klassiker für die Ewigkeiten zutage bringen. Damit haben sie sich den Ruf als Disney der Anime-Filme etablieren können. Weil die Studio-Ghibli-Filme nun ihr Debüt auf Netflix feiern, nimmt der Hype wieder Fahrt auf. In Japan soll 2022 sogar ein Studio-Ghibli-Freizeitpark aufmachen.

Ein Entwurf des Ghibli Parks
Foto: / Studio Ghibli

Eigentlich sollte der Park schon 2020 eröffnen, daraus wird vorerst allerdings nichts. 2022 ist das neue Ziel. Er soll unter anderem den Seishun-Hügel und das Hexental aus "Das wandelnde Schloss", einen "Prinzessin Mononoke"-Bereich, den Antiquitätenladen aus "Stimme des Herzens" und das Dundoko Waldgebiet aus "Mein Nachbar Totoro" umfassen. Gerade der Saishun-Hügel soll zur Hauptattraktion am Eingang des Parks werden, das berichet die Seite "Ghibli World".

Ein Entwurf des Ghibli Parks
Foto: / Studio Ghibli

Der Ghibli Park wird in Nagoya, Japan gebaut, etwa drei Stunden von Tokyo entfernt. Wem das zu weit weg ist oder wer die Vorfreude überbrücken muss – die Filme auf Netflix rennen dir erst mal nicht von der Couch weg.

Ein Entwurf des Ghibli Parks
Foto: / Studio Ghibli

>> Studio Ghibli auf Netflix: Das sind die besten Filme im Februar

>> 2020 wird das Animé-Jahr schlechthin: Studio Ghibli kündigt zwei neue Filme an

Quelle: Noizz.de