Eine Busfahrt, die ist lustig! Eine Busfahrt, die ist schön!

Diese Busfahrt wird eine Studentin aus Graz in Österreich so schnell nicht mehr vergessen! Denn sie ist kurzerhand zur blinden Passagierin mutiert. Als sich der Bus der ÖBB in Klagenfurt im Bundesland Kärnten in Bewegung setzte, befand sich die junge Frau noch im Laderaum. Eine Stunde oder rund 60 Kilometer Fahrstrecke musste sie zwischen den Koffern ausharren, bis sie befreit wurde!

Mit diesem Jodel fing alles an – die 21-Jährige bittet im Netz um Hilfe

Der Grund: Um ihr Gepäck sicher zu verstauen, kletterte die junge Frau ins Innere des Frachtraums. Als sie ihr Gepäck verstaut hatte, habe der Busfahrer vom Fahrersitz aus die Klappe des Laderaums verriegelt, berichtet die Polizei. Das Klopfen der jungen Frau hörte niemand.

Viel Zeit also für Social-Media-Schabernack: In ihrer Not wandte sich die Studentin an die Nutzer der App Jodel und fragte um Rat. "Ich würde die Polizei rufen", lautete ein naheliegender Hinweis. Der alarmierte Busfahrer konnte die 21-Jährige nach einstündiger Fahrt aus dem Gepäckraum befreien. Sie setzte ihre Fahrt auf dem gebuchten Platz fort.

Besonders bitte: Die junge Frau hatte tatsächlich einen Sitzplatz gebucht ...

"Bevor ihr in den Gepäckladeraum kraxelt, auch wenn ihr es eilig habt - geht zum Buslenker und macht auf euch aufmerksam", rieten die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) am Mittwoch auf Facebook.

Als Sofortmaßnahme sollen nun Aufkleber vor dem Hineinklettern in den Laderaum warnen. Für alle, denen Ähnliches passiert, gibt es immerhin einen beruhigenden Ratschlag: Es gebe eine durch ein Rollo getrennte Verbindung zum Passagierraum, hieß es. Einfach Krabeln und im Bus-Innern landen wäre als die perfekte Lösung gewesen – dann aber, wäre das Internet um einen legendären Jodel ärmer.

Geschafft: Nach dem Schrecken konnte die Frau die Fahrt auf dem richtigen Platz fortsetzen

[Text: zusammen mit dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de