„May the Fourth“ ist wirklich „May the Force“.

Heute ist Star-Wars-Tag, denn der 4. Mai heißt auf Englisch „May the Fourth“ und das wiederum klingt so ähnlich wie der Leitspruch der Saga: „Möge die Macht mit dir sein.“ Apropos Macht: Millionen Menschen in Deutschland haben laut einer Umfrage schon einmal versucht, mit Gedankenkraft einen Gegenstand schweben zu lassen.

Das Kunststück, das häufiger in der Science-Fiction-Filmreihe zu sehen ist, animiert weibliche Fans offensichtlich deutlich seltener zum Nachahmen. Demnach haben nur 5 Prozent der Frauen, aber 12 Prozent der Männer schon versucht, mit der „Macht“ Dinge zu versetzen. Das geht aus einer repräsentativen Online-Umfrage des Instituts YouGov hervor.

Wenn sie die „Macht“ der Jedi-Ritter aus den Filmen besäßen, würden die Befragten am häufigsten den Weltfrieden stiften wollen (46 Prozent). Ebenfalls beliebt: Mit einem Tier kommunizieren (30 Prozent) oder sich an einen anderen Ort projizieren (26 Prozent).

Beim ewigen Kampf von Gut gegen Böse schlagen sich die Bundesbürger eindeutig auf die Seite der Guten: 48 Prozent der Bürger würden die helle Seite wählen, bei der dunklen Seite sind es nur 9 Prozent.

93 Prozent kennen die „Star Wars“-Reihe, 36 Prozent sehen sich als Fans. Wenn sich Science-Fiction-Fans zwischen zwei Klassikern entscheiden müssten, wählten 27 Prozent lieber „Star Wars“, 14 Prozent lieber „Star Trek“. 17 Prozent mögen beides gleich gern.

Am 24. Mai kommt mit „Solo: A Star Wars Story“, der nächste Teil der Weltraumsaga, ins Kino.

[mit dpa]

Quelle: Noizz.de