Für Fans der Kultserie "Spongebob Schwammkopf" kommt die Nachricht vielleicht gar nicht mal so überraschend: Der kleine Kultschwamm soll schwul sein. Seine Macher "outeten" ihn jetzt auf Twitter – oder doch nicht?

Anlässlich des Pride-Monats Juni dachten sich die Produzent*innen der beliebten Zeichentrick-Serie wohl, es sei endlich Zeit, offen auszusprechen, was Spongebob-Fans weltweit schon lange vermuten. Ja, Spongebob ist queer. Das jedenfalls impliziert ein Tweet, der die LGBTQ-Community und die Pride feiert: In dem Beitrag schrieb der Kindersender "Nickelodeon" am Wochenende: "Wir feiern #Pride mit der LGBTQ+-Community und ihren Verbündeten – diesen Monat, wie jeden anderen Monat".

>> Netflix und Amazon Prime bekämpfen gemeinsam homophobes Spongebob-Meme

Spongebob trägt Regenbogenfarben

Dazu veröffentlichte der Sender drei Bilder von TV-Charakteren, die komplett ins Regenbogenthema getaucht sind: Schwoz Schwartz aus der Serie "Henry Danger", die queere Avatar-Nachfolgerin Korra aus "Legend of Korra" – und Spongebob!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Über die Sexualität des bekanntesten Schwamms der Welt wird bereits seit Jahren diskutiert – weil es in einigen Folgen immer wieder kleine Anzeichen dafür gab, dass er schwul sein könnte.

Wird aus asexuell nun homosexuell?

So adoptieren Patrick und Spongebob in der Folge "Rock-a-Bye Bivalve" beispielsweise eine Jakobsmuschel – und teilten sich die Elternrolle sehr süß auf: Der Seestern wurde zum Daddy, Spongbob hegte Muttergefühle für die kleine Muschel. Damals, im Jahr 2002, erzürnte das viele konservative Zuschauer*innen – weil die Story die gleichgeschlechtliche Ehe propagieren würde. Andere wiederum feierten die scheinbare Queerness des Charakters. Offizielles Statement damals: Der Charakter sei asexuell. Asexualität ist Teil von LGBTQIA (wie das A am Ende ersichtlich macht) – wenn Spongebob also jetzt plötzlich in Regenbogenfarben erstrahlt, heißt das nicht automatisch, dass er gay ist – es könnte auch einfach weiterhin heißen, dass er ein asexuelles Schwämmchen ist.

Doch auf Twitter freuten sich viele über das kleine "Outing" – und liefern Beweise für eine, in ihren Augen, offensichtliche Homosexualität des Kultcharakters:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Doch leider gibt es auch 2020 noch Menschen, die Angst vor Sexualität, in allen ihren Facetten haben. So schreibt ein Twitter-User: "Warum zwingt Nickelodeon Charaktere in eine Sexualität?" Tja, wer sich davon angegriffen fühlt, hat wahrscheinlich ein größeres Problem mit sich selbst als mit allem anderen – und sollte sich vielleicht ein bisschen Lebensfreude von unserem schwammigen gelben Freund abschauen.

>> Neue SpongeBob-Serie "Kamp Koral": Alles, was wir bisher wissen

  • Quelle:
  • Noizz.de