Single-Mann mit Spinnen-Vorliebe sucht neuen Franchise-Partner.

Spider-Man ist eine der wichtigsten Institutionen im internationalen Franchise-Geschäft. Vor allem die Kinofilme mit dem Spinnenmann sind bei der breiten Masse beliebt. Der letzte Spider-Man-Streifen, "Spider-Man: Far From Home", spielte an den Kinokassen über 1,1 Milliarden Dollar ein. Umso verwunderlicher also diese News: "Marvel" schmeiß Spider-Man aus dem Programm.

>> Netflix: Diese Filme und Serien kommen im September

Erst im Jahr 2016 wurde Spidey ins Universum der Disney-Tochter aufgenommen, tauchte kurz darauf in der "Avengers"-Reihe auf. Nun sind jedoch Vertragsverhandlungen zwischen Sony Pictures und Marvel gescheitert. Grund des geplatzten Deals: Die zwei Filmstudios konnten sich nicht einig werden, wer wie viel Gewinn abbekommt.

Laut "filmstarts.de" bekam Disney zuvor 5 Prozent der Gewinne ab, wollte nun aber mehr. Darauf ließ sich Sony nicht ein – nun fliegt Spider-Man eben wieder bei den "Avengers" raus.

Die Reaktionen auf Twitter sind einstimmig, die Meinung lautet in etwa: Was soll der Scheiß?! Hier die besten Tweets:

>> 25. "James Bond"-Teil: Kinostart und offizieller Name stehen fest

god

Quelle: NOIZZ-Redaktion