Obwohl Weed in Kalifornien jetzt legal ist!

Da hatten sich wohl einige zu früh gefreut! Obwohl es seit 1. Januar legal ist, im US-Bundesstaat Kalifornien Gras auch ohne medizinischen Bedarf zu kaufen und zu konsumieren (NOIZZ mit den wichtigsten Facts zum neuen Gesetz), müssen nicht alle den Spaß mitmachen.

Mit der Bekanntgabe ihres Line-Ups (NOIZZ berichtete) machte das Coachella-Festival in den FAQs auf seiner Homepage auch die Hoffnung kiffender Musikfans zunichte: Grasrauchen bleibt auf dem Gelände bis auf Weiteres ein No-Go!

"Sorry bro" – Marijuana gibt's auf dem Coachella wohl auch in Zukunft nicht.
Foto: / https://www.coachella.com/faq/

Denn obwohl Kiffen auf Privatgeländen erlaubt ist – und das Coachella auf einem privaten Gelände stattfindet – liegt es in der Hand des Veranstalters ob er es erlaubt oder nicht. Der Polizeichef von Indio (wo das Coachella stattfindet) erklärt dies der Los Angeles Daily News anschaulich:

"Du hast (in den USA) das Recht Waffen bei dir zu tragen. Du hast dadurch aber nicht das Recht, Waffen in meinen Haus bei dir zu tragen." Leuchtet ein. Wer "vergisst" dass er noch Gras in der Tasche hatte, darf es am Einlass ohne weitere Nachfragen in so genannte "Amnesty Boxes" werfen.

Ein kleiner LIchtblick für alle Weed-Heads: Vorglühen ist immerhin drin.

Quelle: https://www.dailynews.com/2017/04/02/why-marijuana-is-still-banned-at-coachella-even-though-its-now-legal-in-california/