Weil sie keine Lizenzen hatten, dachten sie sich einfach selbst die Namen aus.

Sie gehörte zu den wichtigsten Fragen des Lebens: Pro Evolution Soccer oder FIFA? Mit den beiden Fußball-Games war es wie mit Pepsi und Cola oder Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Man musste sich entscheiden, beides ging nicht!

Zumindest früher war das so. Als PES noch gezockt wurde. Mittlerweile wurde Hersteller Konami von Konkurrent EA Sports meilenweit abgehängt.

Schade eigentlich, denn PES hatte immer viel zu bieten. Für einige Experten bringt Konami seit Jahren die bessere Engine raus und schlägt FIFA in Sachen Gameplay und Grafik. Aber das eine große Problem bleibt eben: FIFA hat die offiziellen Lizenzen der Ligen, Klubs und Spieler.

Bei PES 5 zum Beispiel spielte nicht der 1. FC Köln gegen Hertha BSC, sondern „Domstadt“ gegen „Hauptstadt“. Gut das war noch naheliegend, genau wie „Autostadt“ (VfL Wolfsburg), „Isar“ (Bayern München) oder „Karneval“ (FSV Mainz 05). Ebenfalls völlig richtig: Hannover 96 zu „Niedersachsen“ zu machen, schließlich hat das Bundesland eh nix anderes zu bieten.

So richtig kreativ wurde PES aber dann bei den Spielern. Aus Ronaldinho wurde „Naldarinho“, Ruud van Nistelrooy „Ruud vom Mistelroum“ und Jan Koller zum Auftragsmörder „Jan Killer“. Heftiger Einfall auch, Roberto Carlos zu „Roberto Larcos“ umzubenennen und seinen brasilianischen Kollegen Cafu „Facu“ zu taufen. Bei diesem Namen war dann auch die korrekte Aussprache besonders wichtig.

Einen Scherz erlaubten sich die Macher auch bei Oliver Kahn, der jahrelang „Kalm“ hieß. Schließlich war der deutsche Torwart immer einer der ruhigsten seiner Art. Im „Classic“-Team der späteren PES-Versionen hieß Kahn dann „Huber“, warum auch immer. Aber wen wundert's?

Michael Ballack hieß zwischenzeitlich „Bollock“, was ja noch naheliegt. „Kruger“ war da schon unkreativer, für den Namen „Dommartin“ wurde aber hoffentlich ein Praktikant gefeuert. Denn so hieß der Capitano eine Zeit lang.

Immer wieder sehenswert ist auch die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft bei PES 2009.

Bei den Franzosen ist alles normal, aber wer sind Merilrecker und Slinslizel?

Na, alle erkannt? Die Lösungen gibt's ganz unten! Bis dahin erstmal die Highlights vom Länderspiel gegen Frankreich. Was war die Grafik damals noch bescheiden.

In den neuen Versionen von PES hat Konami immer wieder Exklusiv-Verträge mit großen Teams geschlossen, darunter der FC Barcelona und Borussia Dortmund. Gerade diese Teams sehen richtig realistisch aus – und die Namen sind auch alle korrekt.

Deutschland auf PES 2009, die Lösungen:

Schwarz = Lehmann

Merilrecker = Mertesacker

Messenger = Metzelder

Fulldrishe = Friedrich

Rome = Lahm

Frutes = Frings

Kruger = Ballack

Slinslizel = Schweinsteiger

Pomatski = Podolski

Kmala = Klose

Goltz = Gomez

Quelle: Noizz.de