Achtung, Verschwörungstheorie!

Diese Vermutung macht gerade in Großbritannien im Netz die Runde. Die Argumente, die die Verschwörungstheoretiker vorbringen, können aber getrost kritisch beäugt werden.

Trotzdem: Adele ("Rolling in the deep") und Sam Smith ("Stay With Me") sind immerhin beide Briten, schreiben beide traurige Lieder und haben beide einen James-Bond-Titelsong gemacht. Daran hält die aktuelle Theorie fest, aber vor allem: Beide wurden offenbar noch nie gleichzeitig im selben Raum gesehen – beide Popstars waren noch nie gleichzeitig bei der Grammy-Verleihung.

Wen das noch nicht überzeugt hat: Es gibt noch ein weiteres Indiz für die steile These. Das war allerdings nur für jene Fans erkennbar, die die Alben beider Musiker auf Vinyl besitzen: Spielt man die Musik von Adele mit dem Plattenspieler langsamer ab, dann klingt es tatsächlich als wäre das Kollege Smith. Überzeugt euch selbst:

Okay, das ist echt gruselig. Aber: Funktioniert das Spielchen mit der Stimme und der Abspielgeschwindigkeit auch andersrum? Das müsste es ja, um die Theorie wissenschaftlich zu beweisen. Hört selbst:

Und spätestens jetzt ist klar: Nein, das funktioniert leider nicht. Schade eigentlich! Wir haben uns über diese Vorstellung gefreut. Vielleicht sitzen ja Adele und Sam jetzt zusammen und kichern gemeinsam über diese skurrile Verschwörungstheorie?

Quelle: Noizz.de