„Shang-Chi“ wird der erste Marvel-Film mit asiatischen Superhelden

Katharina Kunath

Tattoos, Mode & Kultur
Teilen
Twittern
Superheld Shang-Chi Foto: Marvel Comics / marvel.com

Ja zu mehr Diversity!

Gute Neuigkeiten aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU): In den Studios der bekannten US-Produktionsfirma wird laut US-Magazin „Deadline“ gerade an einer Verfilmung der Abenteuer des asiatischen Kampfsport-Superhelden Shang-Chi gearbeitet.

Wer ist Shang-Chi?

Ähnlich wie Marvelheld Iron Fist ist auch Shang-Chi ein Meister des Kung-Fu, seinen ersten Auftritt hatte der Superheld in einem Comic aus dem Jahr 1973. Als Sohn eines kriminellen Geschäftsmannes wächst er, abgeschottet von der Außenwelt, auf einem abgelegenen Anwesen in China auf.

Jahrelanges Kung-Fu Training macht aus dem Jungen einen Krieger mit erstaunlichen Material-Arts-Fähigkeiten – andere „magische“ Superkräfte besitzt der Gute übrigens nicht, aber hey, übermenschliche Kampfkunst-Fähigkeiten und die absolute Kontrolle des eigenen Chi (Lebensenergie) reichen ja auch.

Der erste asiatische Marvel-Superheldenfilm könnte an den Erfolg von Black Panther anknüpfen

Nach dem einschlägigen Erfolg von „Black Panther“ und „Wonder Woman“ ist Marvel ziemlich erpicht, seinen Superheldenkosmos diverser zu machen: Helden, die durch die Reihe weg in das Raster des altbekannten, weißen, männlichen Captain-Ameria-Stereotyp fallen, sind nicht mehr zeitgemäß.

>> Endlich ist der „Captain Marvel“-Trailer da!

So dürfen wir uns 2019 twa auf die Superheldin „Captain Marvel“ freuen, Shang-Li wäre hingegen der erste Marvelfilm mit einem asiatischen Protagonisten. Und nicht nur das: Um die richtige Darstellung der asiatischen Kultur zu gewährleisten, wurde mit Dave Callaham außerdem ein chinesisch-amerikanischer Drehbuchautor angeheuert, ein asiatischer Regisseur soll die Story im Anschluss umsetzen.

Ziemlich cool, denn das asiatische Publikum ist eine Zielgruppe, die in Hollywood bisher deutlich zu kurz kam – dafür aber umso mehr Potenzial und Kaufkraft bietet: Die romantische Komödie „Crazy Rich Asians“etwa, die im August mit einem kompletten asiatisch-besetzten Cast in die Kinos kam, war der Kassenschlager des Sommers.

>> Ist Deutschland zu rassistisch für „Crazy Rich Asians“?

In den US-Kinocharts spielte „Crazy Rich Asians“ bereits am ersten Wochenende knapp 25 Millionen Dollar ein und ist damit die erfolgreichste Rom-Com seit 2015.

Gute Voraussetzungen für Shang-Chi!

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen