Die internationale Erotikwebseite Pornhub bringt ihren ersten nicht-pornografischen Film raus. Die Dokumentation "Shakedown" wurde über einen Zeitraum von 15 Jahren gedreht und befasst sich mit einem lesbischen Stripclub in Los Angeles.

"Shakedown" ist die erste Dokumentation, die du dir auf Pornhub ansehen kannst – und ja es fühlt sich noch etwas komisch an, das zu schreiben. (Sind Pornos eigentlich auch Dokumentationen, irgendwie? Egal ...) Sie ist eine Stunde lang, behandelt einen lesbischen Untergrund-Stripclub in Los Angeles und vor allem eine Gruppe von Performer*innen, die als Shakedown Angels bekannt sind. Die Doku wurde im Zeitraum von 2002 bis 2017 gedreht, Regie geführt hat Leilah Weinraub, die einigen als ehemaligen CEO des Modelabels Hood by Air bekannt sein dürfte.

Die Pornhub-Doku feierte auf der Berlinale Premiere

Ab dem 4. März 2020 wird "Shakedown" auf Pornhub verfügbar sein. Premiere feierte Weinraub mit der Dokumentation über den Schwarzen, lesbischen Club in Mid-City L.A. übrigens bei der Berlinale 2018. Auszüge daraus wurden auch schon in der Tate Modern in London gezeigt. Jetzt hat sich Pornhub als erste "Streamingplattform", die Rechte daran gesichert.

>> Warum es gerade alle Porno-Stars nach Florida zieht

>> Polanski und der César: Sollten verurteilte Sexualstraftäter Preise gewinnen?

Quelle: Noizz.de