Sex-YouTuberin Katja Krasavice komplett nackt – in ihrem Kalender für 2019

Teilen
1.2K
Twittern
Katja Krasavice in ihrem Musikvideo "Doggy" Foto: katjakrasavice / YouTube

Außerdem soll sie Polizisten einen Blowjob angeboten haben – um einer Strafe zu entgehen.

„Das Jahr ist fast zu Ende, und es kommt ein neues Jahr. Das habe sogar ich gecheckt – mit meinem Erbsenhirn“, sagt Katja Krasavice in ihrem neuen YouTube-Video. Die Blondine veröffentlicht demnächst einen neuen Kalender für 2019, den sie in rosa High-Heels und durchsichtigem Top auf einem Bett präsentiert. Auf dem Titelbild ist Krasavice bereits komplett nackt an einem Strand zu sehen.

In dem Clip sind die freizügigen Stellen zensiert. Nur auf ihrer Internetseite Katja-Shop.de kann man die Ex-„Promi Big Brother“-Kandidatin unverpixelt betrachten.

Krasavice dreht aber längst nicht nur Videos über das Thema Sex. Sie rappt und war mit ihrer Single „Dicke Lippen“ Anfang April diesen Jahres sogar auf Platz eins der Single-Charts – vor Capital Bras Track „5 Songs in einer Nacht“.

Damit hat sie bewiesen: Ihre Fan-Base mit knapp 1,3 Millionen YouTube-Abonnenten ist riesig und steht hinter der 22-Jährigen. Angeblich war der vergangene Kalender von Krasavice sogar innerhalb eines Tages ausverkauft. Deswegen gibt sie den cleveren Tipp, sich schnell einer ihrer Nacktkalender zu sichern: „Umso schneller ihr seid, umso eher habt ihr den Kalender – das ist ganz wichtig. Und auf jeden Fall wird euch dann ein Kalender gehören“, sagt sie.

Den Kalender für 2019 kann man bereits vorbestellen, er kostet 24,99 Euro – und soll sogar noch besser sein, als der von 2018: „Ich werde da richtig geil, wenn ich mir die Bilder angucke“, sagt Krasavice.

Doch es wird noch besser: Wer ein Bild mit dem Kalender macht, oder ihr Screenshots von der Bestellung schickt, der bekommt nach Aussage der Blondine vielleicht sogar ihre Handynummer!

Für ordentlich Promo sorgt Krasavice bereits via Instagram: Am Mittwoch zeigt sie in ihrer Story, wie sie ihren schwarzen BMW ziemlich schräg in eine Lücke eingeparkt hat. Direkt daneben steht die Polizei. Krasavice schreibt dazu: „Parken kann ich so gut, dass sogar die Polizei kommt“.

Laut dem Onlinemagazin „Tag24“ soll sie in ihrer zweiten Story versucht haben, die Polizisten mit einem Blowjob zu bestechen. Ein Gutschein für ihren Jahreskalender hätte es eventuell auch getan ...

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen