Die Ninja-Schildkröten kommen zurück auf die Kinoleinwände. US-Schauspieler Seth Rogen schreibt am neuen "Ninja Turtles"-Drehbuch – und macht es hoffentlich besser als seine Vorgänger*innen im Jahr 2007.

Die "Teenage Mutant Ninja Turtles" – wie die Karate-begabten Schildkröten mit ganzem Namen heißen – kommen einmal mehr zurück. Seth Rogen soll aktuell zusammen mit Evan Goldberg an dem Film arbeiten. Gute Kombi: Beide waren schon für so Meisterwerke wie "Superbad" oder "Ananas Express" verantwortlich – also schön postpubertärer Kifferhumor.

>> Seth Rogen und Evan Goldberg starten mit eigener Cannabis-Marke durch

Seth Rogen hier mal etwas wuscheliger: Der Schauspieler und Produzent bei einem Event in New York Anfang dieses Jahres.

Die Turtles kommen wieder ins Kino

Allerorts zeigt man sich bereits vollkommen begeistert von den Filmplänen um die Schildkröten: Brian Robbins von der Produktionsfirma ViacomCBS ließ verlauten, dass der einzigartige Humor von Rogen und Goldberg genau das Richtige seien, um den Turtles den perfekten Ton zu verleihen.

>> Von "The Wolf of Wallstreet" bis "Suits": Alles, was im Juli neu auf Netflix erscheint

Bei dem Film soll es sich um eine Animationsproduktion handeln, die im Kino laufen soll. Wann die Drehbucharbeiten oder die konkrete Produktion beginnen, ist noch nicht bekannt. Es ist allerdings fraglich, ob alle Beteiligten es noch dieses Jahr schaffen.

Ninja Turtles: Wird die neue Verfilmung endlich gut?

Bei den "Turtles" handelt es sich um eine amerikanische Comicserie aus dem Jahr 1984. Absolut kultig sind auch die Realverfilmungen aus den 90ern. Seither wurde immer mal wieder an neuen Adaptionen gearbeitet. Etwa 2014 und 2016, als die Schildkröten neben Megan Fox und mit neuster Technik neu belebt wurden.

Beide Filme erhielten eher schlechte Rezensionen – zu Recht. Man verließ sich bei den Produktionen auf die erfolgreiche Grundidee der Teenage-Schildkröten, die zwischen Coming-of-Age und Action schon recht viel hergeben. Dabei wurden Actionfilme nach Schema F produziert, ganz ohne neue Ideen oder originelle Story. Hoffentlich wird das dieses Mal besser.

Quelle: Noizz.de