Pikachu existiert wirklich – in Australien!

Luisa Hemmerling

Musik, Kultur, Interviews
Teilen
1.8K
Twittern
Wer ist süßer, die animierte Version oder der Real-Life-Pikachu? Foto: Boronia Veterinary Clinic & Hospital / boroniavets.com

SO FUCKING CUTE!

Eigentlich befanden sich alle Pokémon-Fans dieser Welt in freudiger Erwartung auf den im Mai erscheinenden Kinofilm. Das lag wohl zum großen Anteil daran, dass der animierte Pikachu sooo unendlich süß aussieht. Doch jetzt legt die reale Welt eine Schippe drauf. Sie liefert uns den echten, lebenden, atmenden Pikachu. Und der ist sogar noch viel süßer als die animierte Version!

Es gibt ihn tatsächlich, den OG-Pikachu. Er wohnt in Australien und ist – wer hätte es gedacht – extrem selten.  Gefunden hat ihn vor Kurzem die „Boronia Veterinary Clinic and Animal Hospital“ in der Nähe von Melbourne. Die goldene Farbe stammt von einer Mutation, die das Pigment-Level Melanin bei dem Tier niedrig hält. Deswegen sieht der „Brushtail Opposum“ dem süßen gelben Pokémon so ähnlich.

Das lebendige Pikachu-Double fällt durch seine goldene Farbe nicht nur Menschen stark auf – sondern auch anderen Raubtieren. Deswegen kümmert sich die Tierklinik nun um das seltene Tier. Sobald es stark genug ist, sich selber zu verteidigen wird das Tier in ein Naturschutzgebiet freigesetzt.

>> Diese Pokémon-Karten sehen aus wie „Der Schrei“.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen