Öffentlicher Nahverkehr mal anders.

Im April 2018 vergnügte sich ein Paar in der Berliner S-Bahn. Zwischen den Haltestellen Alexanderplatz und Friedrichstraße ging Luisa C. vor Nico N. auf die Knie. Er öffnete seine Hose. Es kam zum Oralsex.

Andere Fahrgäste versuchten den Geschlechtsakt zu unterbinden, eine Mutter mit Kind zog die Notbremse.

Nun muss das Paar Konsequenzen ziehen – vor Gericht wurden sie zu einer Geldstrafe von 7.500 Euro verurteilt, wie BILD berichtet. Sie muss 3.900 Euro zahlen, er 3.600 Euro.

Das Pikante: Er ist Manager in einem großen Unternehmen. Sie ist dort Angestellte. Beide feierten zuvor, waren betrunken. Dass sie in der Bahn angesprochen wurden, wollen beide Angeklagte vergessen haben.

>> SEX-FRAGEN #38: Wie verliere ich die Angst vor seinem Penis?

>> Trennte sich ein Typ seinen Penis ab – und versuchte ihn mit seinen Schnürsenkeln zu retten?

Quelle: NOIZZ-Redaktion