Bei den Oscars wird es keinen Moderator geben

Teilen
Twittern
Die Oscars werden am 24. Februar 2019 stattfinden. Foto: EPA Paul Buck / dpa

Das erste Mal seit 30 Jahren.

Ein kleines Schmunzeln muss man sich bei dieser Nachricht schon erlauben dürfen: Die Oscars werden das erste Mal seit 30 Jahren ohne Moderator vonstatten gehen. Eigentlich war Comedian Kevin Hart vorgesehen; der trat aber im Dezember zurück, nachdem er für weit zurückliegende homophohe Tweets einen heftigen Shitstorm geerntet hatte.

Nun haben die Oscars offiziell bestätigt, dass es keinen Ersatz für Kevin Hart geben wird.

Wie soll das funktionieren?

Wird eine Stimme aus dem Off den nächsten Programmpunkt ansagen oder eine PowerPoint-Präse vorne auf der Bühne das Signal für den nächsten Akt geben?

Ganz so schlimm soll es wohl nicht werden. Laut „Variety“ werden einzelne Promis Teile der Show anmoderieren. Ausserdem soll das Ganze außergewöhnlich Musik-lastig werden, um die Monologe zu ersetzen.

Nach den Erfolgen von Musikfilmen wie „Bohemian Rhapsody“ und „A Star is Born“ hatten die Produzenten diesbezüglich womöglich den richtigen Riecher. Viel Zeit haben sie für die Organisation allerdings nicht mehr. Die Oscars werden schließlich schon am 24. Februar ausgestrahlt.

>> Kevin Hart wird auch im dritten Teil von „Jumanji“ mitspielen

>> Wie eine Fiji-Wasser-Trägerin den Golden-Globe-Stars die Show stahl

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen