Meta-Meta-Alarm!

Es gibt einfach Filme, da wartet man eine Ewigkeit drauf. So wie etwa auf den neunten Streifen von Mastermind und Regisseur Quentin Tarantino. "Once Upon a Time in Hollywood" heißt er und feiert nun, 25 Jahre nach "Pulp Fiction", beim Filmfestival in Cannes Premiere.

Alle Normalos, die nicht über den roten Teppich von Cannes stolzierten oder zur Jury der "Goldenen Palme", dem Filmpreis des Festivals, gehören, dürfen sich mit einem Trailer des (wahrscheinlich) überaus fulminanten Krimi-Drama zufrieden geben.

Seh hier den Trailer zu "Once Upon a Time in Hollywood":

>> Mehr dazu hier: Alles, was wir schon jetzt über Tarantinos neusten Film wissen

Der Cast ist ein Feuerwerk, ein Potpourri an allem, was das Hollywood von heute zu bieten hat: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Luke Perry, Emile Hirsch, Dakota Fenning, Al Pacino, Lena Dunham, Kurt Russel und, und, und. Nicht weniger krass der Plot: Der Film spielt im Los Angeles der 1960er Jahre.

Dort versuchen ein abgehalfterter TV-Westernstar und dessen Stuntdouble in Hollywood Fuß zu fassen, während die Morde der Anhänger von Sektenführer Charles Manson die Stadt erschüttern. Meta-Alarm vorprogrammiert.

Denn nicht nur, dass das Hollywood von heute einen Streifen über die alten, goldenen Zeiten des Hollywoods verkörpert – wie wir im Trailer sehen, spielt Tarantino mit allem, was die Filmgeschichte sowie sei eigenes Ouevre zu bieten haben: brachiale Nazi-Flammenwerfer-Szenen ("Inglourious Basterds" lässt grüßen) und Dinner-Szenen en masse (remember "Pulp Fiction"?).

Der Trailer verspricht einen aufregenden Streifzug durch Hollywood, dass sehr wahrscheinlich mit der Traumfabrik radikal brechen wird. Tarantino ist also gekommen, um Hollywood zu retten, bevor es sich selbst zerstört.

Nach dem Trailer sind wir noch gespannter auf die 159 Minuten und natürlich auch den dazugehörigen Soundtrack. "Once Upon a Time in Hollywood" soll am 15 August in die deutschen Kinos kommen – exakt vier Tage nach dem Jahrestag des Mordes an Sharon Tate durch die Mitglieder des Manson-Klans.

>> Frisch im Kino: "Aladdin"-Star Naomi Scott im Interview sagt,"Prinzessin Jasmin ist eine Anführerin"

Quelle: Noizz.de