Zuletzt ist das bei „4 Blocks“ passiert.

Zuminest im Vorfeld sind Prominete und die Presse von „Culpa“ begeistert. Unkonvetionell ist für die neue Serie wohl das treffenste Wort. „Culpa – Niemand ist ohne Schuld“ feiert am 12. Juli auf dem Sender „13th Street“ Premiere (Pay-TV Sender, empfangbar zum Beispiel mit Unimedia oder Sky).

NOIZZ schaute für euch schon mal rein!

Ein Priester sitzt oberkörperfrei – nur mit dem Kollar um den Hals – rauchend an einem Tisch. Sein Zimmer ist spärlich eingerichtet, die Stimmung düster. Das Tattoo auf seiner Brust lässt eher auf einen Bad Boy schließen als auf einen Geistlichen.

Das markante Gesicht von Stipe Erceg, der den Preister verkörpert, passt perfekt in die Szene – eine Mischung aus harten und weichen Gesichtszügen.

Nicht viele andere Schauplätze als dieses Zimmer tauchen in „Culpa“ auf. Zentraler Schauplatz der Serie ist der Beichtstuhl. Dort erfährt der Priester in jeder Folge mehr als wohl jeder andere Priester in seinem ganzen Leben: Folter, geplanter Mord oder Staatsüberwachung.

„Culpa“ behandelt viele schreckliche und gesellschaftlich relevante Themen – und das alles im Beichtstuhl. Für den Priester dennoch am Wichtigsten: das Beichtgeheimnis.

Es ist die erste eigene Produktion des TV-Senders, der von der Serie erst mal vier Folgen abdrehte. Besetzt ist sie mit deutschen Stars wie Dirk Martens („Tatort“), Stipe Erceg („Die Vampirschwestern“), Detlef Bothe („James Bond 007: Spectre“), Alina Levshin („Crossing Lines“) oder Mehmet Kurtuluş („Tatort“).

Zu viel verraten dürfen wir leider nicht, aber falls ihr „13th Street“ empfangt, ist die Sendung Pflicht!

Unkonventionelle Uhrzeit (Start ist 20.13 Uhr), unkonventionelle Kameraführung, unkonventionell ehrliche Charakter, unkonventionelles Setting und eine unkonventiolle Erzählart, die uns in den Bann zieht!

Quelle: Noizz.de