Clay lässt es sich in Staffel 2 auch stechen!

Es ist eine eher unscheinbare Szene in der zweiten Staffel, die beim ersten gucken schnell in den Hintergrund rückt. [Achtung: Minispoiler] Clay Jensen lässt sich ein Tattoo stechen. In der gesamten Handlung hat das Tattoo keine größere Bedeutung und selbst der Moment beim Tätowieren wirkt unscheinbar, trotzdem ist es von extrem großer Bedeutung.

Dass es ein Semikolon werden soll, verraten die Macher in der Szene nicht. Wir können Clay nur dabei beobachten, wie er dort sitzt und nach den ersten Stichen ohnmächtig wird. Allerdings fragt der Tätowierer ihn: „Steht das für eine Freundin?“, Clay antwortet „Ja.“

Auch wenn wir bis dahin immer noch nicht wissen, welches Motiv das Tattoo haben wird: Dass es etwas mit Hannah zu tun haben muss, ist eigentlich klar ... alles hat irgendwie mit Hannah zu tun. Dass dahinter aber eine allgemeingültige Bedeutung steckt, wird einem erst in diesem Moment bewusst.

Aber wofür steht das Tattoo denn nun?

Es soll ein Zeichen setzen und auf psychische Probleme aufmerksam machen. Dahinter steckt ein Projekt, dass es schon lange vor der Serie gab. "The Semicolon Project" möchte Menschen mit mentalen Problemen, wie Depressionen, Angststörungen oder dem Borderline Syndrom helfen. Laut den Verantwortlichen ist das Semikolon eine einfache Botschaft: "Ein Semikolon repräsentiert einen Satz, den der Autor beenden könnte, aber sich dazu entschieden hat, es nicht zu tun. Dieser Autor bist du - und der Satz ist dein Leben."

Viele Schauspieler tragen das Tattoo im echten Leben

Auch Selena Gomez ließ sich schon zur ersten Staffel ein Semikolon-Tattoo stechen. genauso wie David Dorfman (spielt Ryan) und Jessica Darstellerin Alisha Boe.

Quelle: Noizz.de