Fan-Level: 3000.

Du hast den Hobbit zehnmal gelesen. Du hast jeden „Herr der Ringe“-Teil dreimal im Kino gesehen. Du hast die DVDs, alle Bücher als Sammleredition und ein Bilbo-Kopfkissen. In deinem Schrank hängt ein Arwen-Kostüm und dein Hund hört auf Gollum. Trotzdem wirst du nie ein größerer „Herr der Ringe“-Fan sein, als dieser New Yorker.

Jim Costigan arbeitet eigentlich als Bauleiter auf den Hochhäusern von New York. Als er den „Herr der Ringe“-Film zum ersten Mal sah, fühlte er sich wohl erstmals zu sehr viel kleineren Gebäuden hingezogen.

"Ich dachte mir, das ist mal ganz was anderes, das Haus im Film war einfach außergewöhnlich", erklärt er gegenüber „News 12“. Das Häuschen mit der runden Tür und dem bewachsenen Dach habe ihn sehr inspiriert. „Ich habe mich gefragt, wie man so ein Haus bloß baut.“ Gefragt, getan. Sechs Jahre später stand das Haus aus dem Kino in seinem Garten im Landkreis Putnam County im Bundestaat New York – auf rund 140 Quadratmetern.

Das Beste: Jims Hobbit-Haus hat alles, was ein normales Haus so großartig macht: fließendes Wasser, Licht, Wärme. On top of it all ist es aber auch noch energieeffizient. Es verbraucht 90 Prozent weniger Energie zum Heizen und zur Kühlung als das Durchschnitts-Haus, sagt Jim.

Schade nur: Eingerichtet hat Jim das Ganze noch nicht. Über kuscheliges Hobbit-Interior kann sich der zukünftige Besitzer also nicht freuen. Ja, das Schmuckstück steht zum Verkauf.

Quelle: Noizz.de