Warum ein Niklas bis zu 40.000 Euro mehr verdient als Maximilian ...

Heute ist der schönste Tag meines Lebens! Denn eine Studie will bewiesen haben: Wer Florian mit Vornamen heißt, ist attraktiv und reich! Zugegeben, mit dem Jahresgehalt von durchschnittlich 73.397 Euro haut es bei mir noch nicht ganz hin, oder die Studie macht Hoffnung auf einen baldigen Karrieresprung.

Für die kreativen Ergebnisse hat die Jobsuchmaschine Adzuna ihre Daten mit einer Namensstudie der TU Chemnitz gemixt und die Vornamen ermittelt, die auf ein hohes Einkommen und Attraktivität hindeuten.

"Ein Vorname sagt mehr als 1000 Wörter – Zur sozialen Wahrnehmung von Vornamen" heißt die Studie der Universität. Sie hat untersucht, welches Alter und welchen Grad an Attraktivität und Intelligenz wir alleine mit einem Vornamen verknüpfen.

Mit diesen Ergebnissen hat die Jobsuchmaschine Adzuna die Gehaltsdaten einer eigenen Lebenslaufanalyse verglichen. Das Ergebnis: Topverdiener wie Dirk, Klaus oder Rainer wurden nicht mit gutem Aussehen verbunden. Stattdessen kommt der Vorname Niklas auf das beste "Preis-Leistungs-Verhältnis".

Der Name steht damit sowohl für ein gutes Äußeres als auch für ein vernünftiges Gehalt. Durchschnittlich verdient ein Niklas 98.516 Euro. Damit liegt er deutlich vor Michael mit 85.743 Euro. Auf dem letzten Platz der noch attraktiven Gutverdiener landet Maximilian mit einem Durchschnittsgehalt von 57.559 Euro.

Männliche Vornamen Durchschnittsgehalt
1. Niklas 98.516 Euro
2. Michael 85.743 Euro
3. Alexander 81.024 Euro
4. Christian 78.319 Euro
5. Jan 77.350 Euro
6. Leon 74.066 Euro
7. Florian 73.397 Euro
8. David 70.975 Euro
9. Felix 70.920 Euro
10. Luca 67.569 Euro
11. Tim 65.136 Euro
12. Maximilian 57.559 Euro

Quelle: Erbeerlounge