„Was ist bloß aus dir geworden, Klaas?“

Klaas Heufer-Umlauf hat es auf Millennials abgesehen! In seiner Late-Night-Show hat sich der Moderator die Generation Y mit einer urkomischen Tatort-Verarsche vorgeknöpft. Mit seiner langjährigen Kollegin Palina Rojinski verkörpert der Comedian in dem Video so ziemlich jedes Klischee, dass ein typischer Berlin-Mitte-Hipster so hergibt.

Mit Dialogen wie „Ich bin eigentlich DJ und Barista.“ „Lit, ich auch!“ bedient sich Klaas schamlos bei den Stereotypen, die eben auf die meisten Menschen zutreffen, die sich am Sonntagabend in einer Bar zum Tatort schauen treffen. Pop-up-Event im Sneakerstore? Check. Podcast bei Spotify? Check. Riccardo Simonetti? Check.

>> Klaas macht Böhmermanns Straßenrap-Verarsche nach – und scheitert

Natürlich hat sich der hippe Kommissar auch noch einige Influencer für seine Parodie eingeladen, die ihm wie YouTuber Tanzverbot Fourth-Wall-mäßig vorwerfen: „Du willst meine Zuschauer, das weiß ich ganz genau!“ Die Tatort-Verarsche ist irgendwie so schlecht, dass sie schon wieder verdammt gut ist. Schließlich trifft es Late Night Berlin mit seinen dummen Sprüchen einfach auf den Punkt. Wir Millennials sind eben manchmal mega nervige Geschöpfe.

>> Böhmermann prankt „Late Night Berlin“ – mehr brauchst du über die Show nicht wissen

Quelle: Noizz.de