Ein kurzweiliger WhatsApp-Verlauf ...

Viele Schweden fragten sich an diesem Wochenende nach Trumps Rede in Florida ganz verdutzt: Ja, was ist denn letzte Nacht in Schweden passiert? Der ehemalige Ministerpräsident des Landes, Carl Bildt, fasste das ganz gut zusammen:

Seit 2012 ist meine gute Studienfreundin Julia auf und davon – nach Schweden, genauer gesagt Stockholm. Seitdem haben wir, also Julia, unsere Freundin Rebecca und ich, auch eine WhatsApp-Gruppe, die wir liebevoll :* getauft haben.

Natürlich tauschen wir uns über brandaktuelle Nachrichten aus. Wie zum Beispiel Trumps Sorge darüber, niemand berichte über das, was da in Schweden gestern passiert sei.

„Ich hoffe, dir geht es gut?” Foto: Screenshot / privat

Das war wohl alles so spektakulär von den Medien vertuscht worden, dass selbst meine quasi eingeschwedete Auswanderin nichts von dem Anschlag mitgekriegt hat.

Mist, verschlafen! Foto: Screenshot / privat

Ja, bloß gut, dass die schwedische Regierung zur Sicherheit selber noch mal nachfragt.

Als Nicht-Schwedin fand ich es natürlich sehr interkulturell, dass Julia mich darüber aufgeklärt hat, dass die größte schwedische Tageszeitung „Aftonbladet“ sowieso immer die Ereignisse der Freitagnacht – egal, wie unbedeutend – zusammenfasst.

Nochmal auf Englisch, nur für den Präsidenten ... Foto: Screenshot / privat

Wer die Meldung vom Aftonbladet in Englisch noch mal nachlesen will (so wie ich es in dem Moment tat), hier entlang. Dass das Aftonbladet in Trumps Denke bestimmt auch Fake-News wäre, tut wohl nichts zur Sache:

Fake-News mit der Wahrheit! Foto: Screenshot / privat

Man missachte die, bestimmt ebenso wichtige Nachricht, Mediamarkt verlässt Schweden, in diesem Chatverlauf einfach. Ja, manchmal vermischen sich eben bei uns die Nachrichten dieser Welt.

Inzwischen hat Trump das Ganze ja aufgeklärt:

Aha, er hat also nur einen FOX-Bericht über Schweden gesehen und wie es mit den Folgen der Flüchtlinge zu kämpfen habe.

Nach dem serious Talk-Kram ging es dann aber um die wirklich ernsten Dinge des Lebens: Angebote im schwedischen Lidl.

Am Montag im schwedischen Lidl: Deutsche Backspezialitäten Foto: Screenshot / privat

Und ja, Julia will sich unbedingt Mini-Berliner (kriegt man sonst nie in Schweden), Soppa (schwed. Suppe) im Tetrapack kaufen und einen Tee-Kocher!

Richtiges Schnäppchen der Teekocher: für umgerechnet knapp 60 Euro. Foto: Screenshot / privat

Ja, so viel Einfluss hat Trump auf uns, wir machen einfach mit unserem Leben weiter.

Quelle: Noizz.de