Trademark sei Dank.

North, Saint und Chicago West, True Thompson und Stormi Webster: Diese fünf Namen könnten bald viel Kohle einspielen. Denn die geschäftstüchtigen Mütter Kim, Khloe und Kylie wollen jetzt die Namen ihrer Kinder markenrechtlich schützen lassen, wie TMZ berichtet. Durch das Trademark können die Kardashians mit ihren Kids uneingeschränkt Kohle scheffeln.

>> Das Haus von Kanye und Kim ist irgendwie creepy af

Und das ist angeblich auch schon mit einer Reihe von Produkten geplant. Von Spielzeug über Klamotten, bis hin zu Hautpflegeprodukten: Die abgefahrenen Namen der Kardashian-Kids könnten bald auf alles mögliche geklatscht werden. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, im Namen der Kleinkinder als Markenbotschafter zu agieren.

>> Warum Kendall Jenner in Schuhe beißt – und sich diebisch freut

Kylie Jenner will sich neben dem Namen ihrer Tochter, Stormi Webster, auch noch ein Trademark für „Stormiworld“ sichern. So nannte sie Anfang Februar nämlich den Vergnügungspark, den sie zum ersten Geburtstag ihrer Tochter aufbauen ließ. Natürlich ist das ganze von dem Album Astroworld von Travis Scott, dem Vater von Stormi, inspiriert.

Quelle: Noizz.de