Das Einmaleins des Wünschens.

"Hier sind die Basics: Du hast drei Wünsche. Sie müssen damit beginnen, dass du die Lampe reibst und dabei 'Ich wünsche' sagst. Kapiert?" In schlanken 30 Sekunden rattert Will Smith aka der Dschinni aus Disneys "Aladdin und die Wunderlampe" in einem neuen Video die Gebrauchsanleitung der wahrscheinlich bekanntesten Öllampe der Welt runter. Im Prinzip scheint das Teil ein Selbstläufer zu sein, der realverfilmte Aladdin macht allerdings nicht gerade den Eindruck, die hellste Leuchte des gesamten Orients zu sein.

>> "König der Löwen": Neuer Teaser-Trailer zur Disney-Realverfilmung

"Äh ... wie funktioniert das jetzt?"

Für alle, die noch gemeinsam mit Aladdin auf dem Schlauch stehen: Wer die erste Multitasking-Hürde (Reiben + "Ich wünsche") gemeistert hat, sieht sich eigentlich nur noch zwei Regeln gegenüber. Erstens: Dschinni kann keine toten Menschen wiederbeleben – Tod ist Tod. Zweitens: Er kann nicht bewirken, dass ein Mensch einen anderen zu lieben beginnt. Dafür muss man nach wie vor ganz traditionell den fliegenden Teppich auspacken und seine Liebste auf einen nächtlichen Spazierflug ausführen.

"Aladdin" kommt am 23. Mai in die Kinos.

>> Disney+ will rassistische Szenen aus Klassikern verbannen

Quelle: Noizz.de