Und lief in lediglich acht Kinos.

Sollte es irgendeinen Zweifel daran gegeben haben, wie krass Kevin Spaceys seine Karriere an die Wand gefahren hat, dann räumen die Kino-Zahlen des vergangenen Wochenendes diesen aus.

Denn: An diesem Wochenende startete der Film „Billionaire Boys Club“ in den amerikanischen Kinos. In dem spielt Kevin Spacey eine Nebenrolle – der Film ist grandios gefloppt. Das berichtet „The Hollywood Reporter“.

Lediglich in acht Kinos lief der Film an und spielte an seinem ersten Tag nur 126 Dollar ein – am zweiten waren es 162 Dollar. Es ist zwar nicht unwichtig zu erwähnen, dass der Film bereits vergangenen Monat als Video on demand veröffentlicht wurde, das Einspielergebnis ist aber angesichts der Besetzung dennoch vernichtend.

In dem Film spielt Spacey neben Ansel Elgort („Baby Driver“) und Taron Egerton („Kingsmen“) eine Trickbetrüger, der zusammen mit Elgort und Egerton im Los Angeles der 80er-Jahre das schnelle Geld machen will – und natürlich geht das schief.

„Billionaire Boys Club“ war der letzte Film an dem Spacey mitgearbeitet hat bevor die Missbrauchsvorwürfe seine Karriere beendeten.

Quelle: Noizz.de